Android 4.1, Google-Tablet

Alle Gerüchte zur Google I/O 2012 (Update)

Dienstag den 26.06.2012 um 10:36 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Technik-Begeisterte in aller Welt schauen gespannt auf die Google I/O 2012.
Vergrößern Technik-Begeisterte in aller Welt schauen gespannt auf die Google I/O 2012.
© Google
Am 27. Juni beginnt Googles I/O, die Entwicklermesse des Suchmaschinen-Giganten. Wir sagen, was Google vermutlich vorstellen wird. Highlights: Android 4.1 und Google-Tablet. Update: Wir noch ganz aktuelle Informationen aus den USA in unsere Meldung eingebaut.
Die Entwicklermesser Google I/O im Moscone Center in San Francisco beginnt am 27. Juni und endet am 29. Juni 2012. Die I/O ist Googles große Entwickler-Konferenz, die einmal pro Jahr abgehalten wird. Am Mittwoch und Donnerstag werden die richtungsweisenden Keynotes gehalten. PC-WELT hat die wichtigsten Gerüchte zur Google I/O 2012 zusammengefasst. Auch wenn keines der folgenden Gerüchte bisher bestätigt wurde, so erscheinen sie doch wahrscheinlich.

Android und Chrome Browser

Google wird auf der I/O 2012 die nächste große Version seines mobilen Betriebssystems Android vorstellen. Sie trägt den Codenamen Jelly Bean. Anders als lange Zeit vermutet wird es sich dabei aber vermutlich nicht um Android 5 sondern um Android 4.1 handeln. Über die technischen Neuerungen von Jelly Bean herrscht nach wie vor Rätselraten. Nur wenig ist durchgesickert: Es könnte sein, dass Google seinen Chrome-Browser für Android weiter entwickelt und zum Standard-Browser von Android gemacht hat. Die erste Beta-Version des Chrome-Browsers für Android war im Februar 2012 erschienen.

Sprach-Assistent Majel

Zu den Neuerungen von Android 4.1 könnte außerdem eine neue Sprachsteuerung - oder zutreffender: ein sprachgesteuerter Assistent - namens Majel (wie der Codename lautet) gehören. Dieser Sprachassistent wurde nach Majel Barrett-Roddenberry benannt, der Ehefrau des Star Trek-Schöpfers Gene Roddenberry, die unter anderem dem Bordcomputer des Raumschiffes ihre Stimme lieh.

Majel wäre also Googles Antwort auf Apples Siri und würde das derzeitige Voice Actions ersetzen. Majel soll, wenn man den Gerüchten Glauben schenken will, ganze Sätze erkennen können und dann darauf reagieren. Das soll sogar funktionieren, ohne dass der Sprecher bestimmte Schlüsselwörter verwenden muss. Das Ganze klingt schon sehr nach Star Trek, von daher macht die Wahl des Codenamens Sinn. Als mögliche finale Bezeichnung für Majel kursiert „Google Assistant“ im Internet.

Android-Update direkt von Google?

Ob das aktuelle Google-Handy Galaxy Nexus dann auch gleich das Update auf Android 4.1 bekommt oder sich Besitzer eines Galaxy Nexus noch etwas gedulden müssen, ist offen. In jedem Fall bekommen Besitzer des Google-Handys das Update auf Android 4.1 aber als erstes.

Google könnte Android-Updates künftig direkt an die Benutzer von Android-Geräten ausliefern. Und damit das ganze Chaos um verzögerte oder gar nicht erst erscheinende Android-Updates endlich beenden. Allerdings ist hier noch nicht klar, wie so ein Update auf dem Android-Gerät funktionieren soll, wenn darauf eine vom Smartphone-/Tablet-Hersteller oder vom Mobilfunk-Provider angepasste Version installiert ist.

Google-Tablet Nexus 7

Googles eigenes Smartphone gibt es nun schon in mehreren Generationen, doch ein eigenes Tablet hat Google bis dato nicht vorgestellt. Doch es gibt mehrere gute Gründe dafür, dass Google auf der diesjährigen I/O diese Lücke schließen wird. Erstens der bisher enttäuschende Verkaufserfolg der Android-Tablets (wenn man den Kindle Fire einmal ausnimmt) – hier muss Google die Initiative ergreifen, um dieses Marktsegment endlich voran zu treiben. Zweitens der bereits erwähnte Erfolg des Kindle Fire von Amazon – Google will den Android-Tablet-Markt sicherlich nicht dem anderen großen Online-Player Amazon einfach mal so überlassen. Drittens der Druck durch Microsoft: Mit Surface treten die Redmonder erstmals mit einem eigenen Tablet-PC in den Ring. Dem kann Google nicht tatenlos zusehen und damit riskieren, dass Surface den Android-Tablets den Todesstoß verpasst.

Somit gehen alle Beobachter davon aus, dass Google sein erstes eigenes Tablet auf der I/O vorstellen wird. Dabei könnte es sich um das von Asus gelieferte Nexus 7 handeln (Asusteks Chairman Jonney Shih soll auf der I/O anwesend sein), zu dem mittlerweile auch die ersten technischen Details bekannt sind: Ein 7-Zoll-Tablet namens Nexus 7 mit Nvidia-CPU und Android 4.1 . Das taiwanische Unternehmen Quanta soll das Nexus 7 für Asus produzieren. Die Auslieferung soll noch im Juni beginnen, ab Juli 2012 soll das Google-Tablet zu Preisen um die 200 Dollar in den Handel kommen. Für die zweite Hälfte 2012 rechnet die taiwanische IT-Nachrichtenseiten Digitimes mit mindestens drei Millionen ausgelieferten Exemplaren des Nexus 7.

Game-Center

Für Android-Besitzer, die auf ihrem Smartphone oder Tablet spielen wollen, kommt vielleicht die Android-App Game Center, wie Business Insider berichtet . Dort lassen sich dann vermutlich Spielstände Geräte-übergreifend speichern. Ein Achivement-System à la Xbox mit Belohnungen und Trophäen ruft die Daddler zum Vergleich miteinander auf, die sich dann im Ranking der Spiele widerspiegeln. Möglicherweise wird das Gaming Center auf Google+ beruhen. Google Android könnte mit Game Center endlich mit Apple iOS als Spieleplattform konkurrieren.

Google Glass/Project Glass

Dass Google auf der I/O mehr von Google Glass zeigen könnte, ist eher unwahrscheinlich, das Project Glass mit der Datenbrille steckt noch zu sehr in den Anfängen.

Cloud-Dienst

Möglicherweise erweitert Google seine App Engine für Unternehmen, wie techfieber berichtet. Darauf können Firmen Dienste laufen lassen ohne dafür einen eigenen Server anschaffen zu müssen. Die neue Google Cloud würde mit dem bestehenden Angebot von Amazon (Amazon Elastic Compute Cloud EC2) und der Cloud-Lösung von Microsoft konkurrieren.

Keine Keynote von Larry Page

Kein Gerücht, sondern von Google bestätigt: Google-Gründer und amtierender CEO Larry Page wird nicht die Keynote halten. Er hat nämlich seine Stimme verloren.

Dienstag den 26.06.2012 um 10:36 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1502746