Kickstarter

Android-4.0-Konsole OUYA sammelt über 8 Millionen Euro

Donnerstag den 09.08.2012 um 15:33 Uhr

von Benjamin Schischka

Der OUYA-Controller
Vergrößern Der OUYA-Controller
© OUYA
Auf der Crowd-Funding-Plattform Kickstarter haben 63.000 Menschen über 8,5 Millionen Dollar in die Entwicklung der Android-Konsole OUYA investiert.
Das Kickstarter-Projekt namens OUYA finanziert die Entwicklung einer Android-Spielekonsole, die genau wie die Playstation 3 oder Xbox 360 an den Fernseher angeschlossen werden soll. Im Gegensatz zu den bekannten Vorbildern sollen jedoch alle Games  Free-2-Play sein, also 0 Euro kosten. In Free-2-Play-Games können Sie optional Boni, zusätzlicheLevel und Gegenstände gegen echtes Geld kaufen. Diese Einkäufe sind aber stets optional und dürfen den Käufern nicht allzu mächtige Vorteile verschaffen. Denn sonst werden andere Spieler vergrault.

Zur Umsetzung der Android-4.0-Konsole veranschlagten die Macher rund 950.000 Dollar. Dieser Betrag ist mit 8.586.475 Dollar spielend zusammengekommen.
 
OUYA ist eine kleine Box, die via HDMI (Full-HD) an den Fernseher angeschlossen wird. Bedient wird sie wie bei PS3 und Xbox mit einem Controller, der acht Action-Buttons, einen System-Knopf, ein D-Pad und zwei Analog-Sticks hat. Im Inneren von OUYA steckt ein Nvidia-Tegra-3-Chip, daneben 1 GB RAM und 8 GB interner Speicher. Die Konsole kommuniziert via WLAN und Bluetooth und verfügt über eine USB-2.0-Buchse.

Jeder Android-App-Entwickler soll seine App auf OUYA veröffentlichen können, versprechen die Macher. Bereits zum Start sollen 28 Spiele bereitstehen, darunter bekannte Titel wie Final Fantasy III, Saturday Morning RPGS und diverse Umsetzungen.

Donnerstag den 09.08.2012 um 15:33 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1546259