87962

Analysten: Longhorn kommt erst 2006

22.08.2003 | 10:31 Uhr |

Der Windows-XP-Nachfolger "Longhorn" wird nicht vor 2006 zur Verfügung stehen, prognostizieren Marktforscher. Die Analysten zweifeln damit an Microsofts Aussage auf der Hausmesse WinHEC im Mai. Damals stellten die Redmonder eine Longhorn-Roadmap vor, nach der im Frühjahr 2004 eine erste Betaversion des Betriebssystems und 2005 das Final Release erscheinen soll.

Der Windows-XP-Nachfolger "Longhorn" wird nicht vor 2006 zur Verfügung stehen, prognostizieren Marktforscher laut einem Bericht der Computerwoche . Die Analysten zweifeln damit an Microsofts Aussage auf der Hausmesse WinHEC (Windows Hardware Engineering Conference) im Mai. Damals stellten die Redmonder eine Longhorn-Roadmap vor, nach der im Frühjahr 2004 eine erste Betaversion des Betriebssystems und 2005 das Final Release erscheinen soll.

Der Zeitplan lasse sich aufgrund der Komplexität des geplanten neuen Dateisystems "WinFS" (Windows Future Storage) nicht realisieren, sagte Joe Wilcox, Analyst bei Jupiter Research . WinFS soll auf dem Nachfolger der Datenbank SQL Server "Yukon" basieren, deren Markteinführung für Ende 2004 geplant ist.

Das Dateisystem löst das erstmals mit Windows NT integrierte NTFS (New Technology File System) ab und beschleunigt laut Microsoft den Zugriff auf Dateien unabhängig von deren physikalischem Speicherort. Auch sollen Anwender mit Hilfe der Suche zum Beispiel Audiofiles nicht nur über Dateinamen sondern auch über Angaben zum Künstler, zum Musikalbum oder zum Genre finden können.

Gates: Longhorn wird gruselig (PC-WELT Online, 25.07.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
87962