255455

Analysten: Die Zukunft von Microsoft

18.12.2002 | 14:47 Uhr |

Aus dem allgegenwärtigen Gejammer der IT-Branche über Umsatz- und Gewinnrückgänge, Arbeitsplatzabbau und sinkende Kundennachfrage ragt ein Unternehmen wie ein Leuchtturm heraus: Microsoft. Die Redmonder Software-Schmiede feiert Rekordgewinne, kauft nach Belieben andere Unternehmen auf, trotzt den Zerschlagungsabsichten zahlreicher US-Bundesstaaten und wirft so ganz nebenbei eine technische Neuerung und ein neues Produkt nach der/dem anderen auf den Markt, zuletzt MSN 8, Xbox Live und den Tablet PC. Da stellt sich die Frage: Wie lange geht dieser fast schon immerwährende Höhenflug noch weiter?

Aus dem allgegenwärtigen Gejammer der IT-Branche über Umsatz- und Gewinnrückgänge, Arbeitsplatzabbau und sinkende Kundennachfrage ragt ein Unternehmen wie ein Leuchtturm heraus: Microsoft. Die Redmonder Software-Schmiede feiertRekordgewinne,kauft fast nach Belieben andere Unternehmen auf, trotzt denZerschlagungsabsichtenzahlreicher US-Bundesstaaten und wirft so ganz nebenbei eine technische Neuerung und ein neues Produkt nach der/dem anderen auf den Markt, zuletzt MSN 8, Xbox live und denTablet-PC.Da stellt nicht nur CNN sich die Frage: Wie lange geht dieser fast schon immerwährende Höhenflug noch weiter?

Geht es nach Matt Rosoff, einem Analysten des Marktforschungsunternehmens "Kirkland-based Directions", dann muss Microsoft reifen. Versprochene Erscheinungstermine für neue Programme sollten exakt eingehalten werden. Außerdem müsse Redmond klar und deutlich seine Visionen und Pläne für die Zukunft darlegen. Zudem müsse Microsoft aufpassen, dass es seine Stammkunden nicht mit seinem neuen Lizenzprogramm vor den Kopf stoße. Die Vorteile von Änderungen bei den Lizenzbestimmungen müssten deutlicher als in der Vergangenheit herausgestellt werden. Microsoft sei mit seinem in den letzten Jahren gezeigten Verhalten auf eine gewisse Weise sein eigener größter Konkurrent.

0 Kommentare zu diesem Artikel
255455