68968

Amazon bleibt trotz Konsumflaute stark

11.12.2008 | 13:09 Uhr |

Vor allem Hightech-Produkte und Spielekonsolen bescheren dem Online-Händler ein fröhliches Weihnachtsgeschäft.

Der Einzelhandel hat sowohl offline als auch im Internet ein bisher solides Weihnachtsgeschäft erlebt. Große Anbieter wie die Auktionsplattform eBay oder der Online-Shop Amazon können vom Shoppingboom im Web profitieren und ihre Umsätze steigern. Trotz der drohenden Konsumflaute zeigen sich Analysten optimistisch und heben die Bewertungen für Amazon an. Besonders die Sparte Hightech beschert dem 1995 als Online-Buchhandel gegründeten Unternehmen ein florierendes Weihnachtsgeschäft. Die technische Weiterentwicklung der Amazon-Website verdeutliche die solide Performance. Während Kunden mehr Service geboten wird, verschafft sich der Betreiber anhand neuer Dienste Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz.

"Die Top-Seller 2008 werden wie schon im Vorjahr von der Videospielkonsole Nintendo Wii angeführt. Insgesamt stammen 14 Artikel der Top-20 aus dem Bereich Hightech", erklärt eine Amazon-Sprecherin. Darüber hinaus wurde das Portfolio des Shops seit seinem Start um verschiedene Kategorien wie Bekleidung, Sportartikel oder auch Heimbedarf erweitert. Dabei ist dem Hauptverband des Deutschen Einzelhandels zufolge im Online-Einzelhandel ein deutliches Wachstum von etwa zehn Prozent zu erwarten. Zum einen würden Online-Händler zunehmend attraktive Angebote und Warengruppen im Web anbieten. Zudem befinden sich die Zahlen der Internetnutzer und damit der potenziellen Käufer sowie deren Ausgaben weiterhin im Steigen.

Trotz der drohenden Konsumflaute wird Amazon von Analysten höher eingestuft als bisher. Nach dem wirtschaftlichen Abschwung werde Amazon vom weniger stark umkämpften Marktumfeld profitieren und eine höhere Wachstumsrate vorlegen können. Diese Ausgangssituation ebnet sich Amazon hauptsächlich selbst. Technologische Errungenschaften im eigenen Online-Shop würden eine starke Kundenbindung wie auch den Gewinn von Neukunden ermöglichen und Wettbewerbsvorteile bieten. So stößt der Anbieter etwa in den Bereich Mobile Shopping vor. Anhand der bei Amazon USA verfügbaren iPhone-Applikation ist es den Kunden möglich, Fotos von Produkten in den Online-Einkaufswagen der Seite hochzuladen, um Preisvergleiche zu erhalten und ähnliche Produkte zu finden. Der Konkurrenz sei Amazon mit innovativen Elementen einen Schritt voraus, wie das positive Rating der Analysten verdeutlicht.

Seit dem Vormonat sind Amazon-Aktien um 38 Prozent geklettert und schlossen gestern, Montag, bei 51,41 Dollar. Damit liegt der Online-Shop vor vergleichbaren Titeln wie eBay, Best Buy oder Walmart. Wie US-Medien berichten, bewerten Analysten der Gesellschaften Stifel Nicolaus sowie Standard & Poor's die Amazon-Aktie mit "Buy". Der Gewinn je Aktie werde 2008 auf 1,30 Dollar und 2009 auf 1,63 Dollar steigen. (pte/jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
68968