189951

Analyse: Preise für PCs, Notebooks, TFTs & CRTs im 2-Jahresverlauf

27.12.2006 | 17:33 Uhr |

Kurzfristige Preisschwankungen können aktuelle Gründe haben (zum Beispiel eine Knappheit bestimmter Bausteine anzeigen) und deshalb den Blick auf den Gesamttrend vernebeln. Deshalb zeigen wir Ihnen diesmal die Preisentwicklung für neue und gebrauchte PCs, Notebooks, Röhrenmonitore und Flachbildschirme über die letzten zwei Jahre.

Die Preisentwicklung für neue und für gebrauchte PCs, Notebooks und TFTs verläuft nicht einheitlich. Zwar kann man für Neugeräte bei PCs, TFTs und Notebooks durchaus einen klaren Trend ausmachen, bei den Gebrauchten aus diesen Produktkategorien gibt es dagegen ein auf und ab, wie sich den Zahlen der BFL entnehmen lässt. Bei den CRTs wiederum erweisen sich die Preise für Neugeräte als verhältnismäßig stabil.

Im PC-, Notebook- und TFT-Neumarkt ist anhand der 2-Jahresbetrachtung ein klarer Trend zu erkennen. Und zwar nach unten: Neue Rechner, Notebooks und Flachbildschirme werden immer preiswerter.

Der IT-Gebrauchtmarkt dagegen unterliegt starken Schwankungen. Bei den PCs geht es auf und ab, ebenso bei den Notebooks und TFTs. Anders verhält sich dagegen die Situation bei den Röhrenmonitoren. Neue CRTs sind vergleichsweise preisstabil, gebrauchte CRTs werden dagegen immer preiswerter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
189951