191599

Analog ade: Nikon setzt künftig auf digitale Kameras

12.01.2006 | 14:10 Uhr |

Der Siegeszug der digitalen Fotografie macht auch vor den letzten Traditionsunternehmen, die neben digitalen auch analoge Kameras herstellen, nicht halt. Nun hat Nikon mitgeteilt, sein Produktportfolio zu überarbeiten und künftig - bis auf wenige Ausnahmen - ausschließlich auf digitale Kameras zu setzen.

Mit Nikon verabschiedet sich ein Traditionsunternehmen zu weiten Teilen von der Produktion analoger Kameras. Waren die analogen Spiegelreflex-Modelle des Konzerns noch bei Profis und ambitionierten Privatanwendern heiß begehrt, setzen mittlerweile immer mehr Anwender auf digitale Modelle. Diesem Umstand will das Unternehmen nun Rechnung tragen und künftig auf die Produktbereiche setzen, die die höchsten Zuwachsraten versprechen - und das ist nun einmal der digitale Zweig. Von der Neuorientierung betroffen sind laut Nikon auch die Objektive.

Weiterhin produziert werden sollen jedoch die 35mm-Filmkameras F6 und FM10 sowie das 85mm f/2.8D PC Micro-Nikkor-Objektiv.

Für Altgeräte will Nikon über einen Zeitraum von 10 Jahren ab Verkaufsende der jeweiligen Kamera weiterhin Service anbieten. Und mit der Räumung der Lager dürften Anwender, die lieber auf Film als auf Pixel setzen, höchstwahrscheinlich das ein oder andere Schnäppchen machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
191599