77554

Amazon mit starkem Gewinnrückgang

Wegen Sonderbelastungen sowie Sonderkosten wegen eines Rechtsvergleichs musste Amazon im dritten Quartal einen starken Gewinnrückgang hinnehmen. Der Quartalsumsatz hingegen - unter anderem dank Harry Potter - legte um 27 Prozent zu.

Der weltgrößte Onlineeinzelhändler Amazon.com Inc. hat im dritten Quartal 2005 wegen höherer Steuerbelastungen sowie Sonderkosten im Zuge eines Rechtsvergleichs einen starken Gewinnrückgang verbucht. Die Amazon.com-Aktien fielen am Dienstag nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse nachbörslich um 7,1 Prozent auf 42,87 Dollar.

Der Gewinn schrumpfte gegenüber dem dritten Quartal 2004 um 44,4 Prozent auf nur noch 30 Millionen Dollar (24,5 Mio Euro). Der Gewinn pro Aktie erreichte sieben (Vorjahresvergleichszeit: 13) Cent. Der Quartalsumsatz legte um 27 Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar zu. Dies hat Amazon.com am Dienstag nach Börsenschluss bekannt gegeben.

Der Quartalsumsatz profitierte von dem Verkauf des neuesten Harry-Potter-Buchs, von dem 1,6 Millionen Exemplare ausgeliefert wurden.

Klammert man die rechtlichen Vergleichskosten von 20 Millionen Dollar nach Steuern aus, hätte Amazon.com im Juli-September- Abschnitt zwölf Cent je Aktie verdient. Die Wall Street hatte auf dieser Basis mit zehn Cent gerechnet.

Das Unternehmen erhöhte den Umsatz in den USA und Kanada in der Berichtszeit um 28 Prozent auf eine Milliarde Dollar. Amazon.com legte im Ausland mit seinen britischen, deutschen, französischen, japanischen und chinesischen Sites um 26 Prozent auf 817 Millionen Dollar zu. Die Gesellschaft verbucht inzwischen 45 Prozent ihres Umsatzes im Ausland. Elektronikprodukte und andere Waren legten um 43 Prozent auf 491 Millionen Dollar zu

Amazon.com mit Sitz in Seattle steigerte den Neunmonatsumsatz auf 5,5 (4,4) Milliarden Dollar und verdiente 160 (242) Millionen Dollar oder 38 (57) Cent je Aktie.

Das Unternehmen erwartet für das Schlussquartal einen Umsatz von 2,86 bis 3,16 Milliarden Dollar, was auf einen Anstieg von 13 bis 24 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2004 hinauslaufen würde. Der operative Gewinn dürfte zwischen 135 bis 210 Millionen Dollar liegen. Dies wäre ein Rahmen zwischen einem 17-prozentigen Rückgang oder einem Wachstum von 29 Prozent.

Der Umsatz dürfte im Gesamtjahr auf 8,37 bis 8,67 Milliarden Dollar zulegen oder um 21 bis 25 Prozent. Der operative Jahresgewinn könnte 403 bis 478 Millionen Dollar erreichen. Dies würde einen Rückgang von neun Prozent bis zu einer Steigerung von acht Prozent gegenüber 2004 bedeuten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
77554