2158684

Amazon: Streiks gefährden Weihnachtsgeschäft

30.11.2015 | 16:06 Uhr |

Bei Amazon soll es in der Vorweihnachtszeit wieder zu Arbeitsniederlegungen kommen, auch Prime Instant Video ist betroffen.

Laut der Gewerkschaft Verdi stehen mehrere Niederlassungen des Online-Versandhändlers Amazon im Streik, darunter auch der in Elmshorn ansässige Standort für Amazons Streaming-Dienst und DVD-Verleih Prime Instant Video .

Ebenfalls im Streik stehen die Amazon-Versandzentren Koblenz (Rheinland-Pfalz), Leipzig (Sachsen), Bad Hersfeld (Hessen), Graben (Bayern) und Rheinberg und Werne in Nordrhein-Westfalen. Kundgebungen gegen die Arbeitsbedingungen bei Amazon gab es zudem im polnischen Wrocław.

Geschenktipps: Die besten Technik-Gadgets zu Weihnachten

Ziel der Streiks ist laut Verdi eine Störung des Weihnachtsgeschäfts, auf die das Unternehmen nicht so schnell reagieren könnte. Grund für die Unzufriedenheit sind einmal mehr die fehlenden Tarifverträge für einen Großteil der Angestellten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2158684