1124001

Kindle Fire: Amazon stellt seinen 150-Euro-Tablet-PC vor

28.09.2011 | 19:28 Uhr |

Amazon hat mit dem Kindle Fire offiziell seinen ersten Tablet-PC vorgestellt. Und das Gerät kommt zu einem echten Kampfpreis auf den umkämpften Tablet-Markt.

Monatelang wurde über den ersten Tablet-PC von Amazon spekuliert, jetzt hat das Unternehmen das Gerät offiziell vorgestellt. Das Gerät trägt den Namen Kindle Fire und greift mit einem Kampfpreis den Tablet-PC-Giganten iPad von Apple an. Laut Angaben von Amazon wird der Kindle Fire für 199 US-Dollar auf den Markt kommen, was umgerechnet einem Preis von knapp 147 Euro entspricht.

Amazon Kindle Fire: Die technische Ausstattung

Der Kindle Fire verfügt über ein 7 Zoll großen IPS-Multitouch-Display (In-Plane-Switching) mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixel. Amazon betont auf seiner Website , dass dieses IPS-Display eine ähnliche Technologie wie das iPad nutze und einen extra-weiten Betrachtungswinkel biete, so dass auch zwei oder mehr Personen gemeinsam Inhalte genießen können.

In dem handlichen Tablet-PC steckt eine mobile Dual-Core-CPU. Zur weiteren Ausstattung gehören 8 GB Speicher und ein USB-Anschluss, über den Inhalte von einem Rechner auf das Gerät übertragen werden können. Die Akku-Laufzeit gibt Amazon mit 7,5 Stunden beim Betrachten von Videos an. Das Kindle Fire ist 19 x 12 Zentimeter groß, 1,15 Zentimeter dünn und wiegt knapp 415 Gramm. Die Verbindung zum Internet erfolgt ausschließlich über WLAN (IEEE 802.11n).

Abgewandeltes Android 2.3

Als Betriebssystem kommt beim Kindle Fire eine von Amazon stark abgewandelte Version von Android 2,3 zum Einsatz, bei der Amazon vor allem auf eine einfach zu bedienende Oberfläche wert gelegt hat. Android-Apps sollen auf dem Gerät aber problemlos laufen, allerdings nur die Apps, die in Amazons Android AppStore erworben bzw. heruntergeladen werden. Diese sind laut Angaben von Amazon für den Einsatz auf dem Kindle Fire getestet.

Kamera? 3G? Fehlanzeige. Das Kindle Fire ist voll und ganz darauf ausgelegt, die bei Amazon erhältlichen Filme, TV-Serien, Songs, Ebooks und Apps zu erwerben und zu konsumieren. So stehen beispielsweise über 100.000 Videos, 17 Millionen Songs und 800.000 EBooks zur Auswahl. Im Vergleich dazu sind die 8 GB Speicher, die das Kindle Fire bietet, eher gering. Daher dürfen alle bei Amazon erworbenen Inhalte auf Amazons Cloud-Speicherdienst abgelegt werden. Von dort aus können dann alle Inhalte kostenfrei auf das Kindle Fire gestreamt werden.

Eine weitere Besonderheit vom Amazon Kindle Fire: Der Tablet-PC besitzt einen Browser, den Amazon auf den Namen Amazon Silk getauft hat. Der Browser unterstützt Flash und nutzt die Amazon-Cloud-Dienste, um die Websites möglichst schnell auf das Gerät zu übertragen und dann im Browser anzuzeigen. Ein Prinzip, dass auch der Browser-Hersteller Opera bereits bei seinem mobilen Browsern einsetzt. Hinzu kommt eine Mail-App, mit mehrere Mail-Posteingangsfächer in einem Postfach verwaltet werden können.

Das Amazon Kindle Fire kommt in den USA am 15. November für 199 US-Dollar in den Handel und kann auch in den USA ab sofort vorbestellt werden .

Und was ist mit Deutschland?

Das Amazon Kindle Fire kommt vorerst nicht nach Deutschland. Das dürfte letztendlich auch daran liegen, dass das Kindle Fire stark Amazon-Dienste nutzt, die hierzulande noch gar nicht verfügbar sind. Dafür hat Amazon für Deutschland das erste Kindle mit deutschsprachiger Menüführung vorgestellt, das 99 Euro kosten wird und 170 Gramm wiegt. Das Gerät wird von Amazon ab dem 12. Oktober ausgeliefert und kann ab sofort vorbestellt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1124001