1253169

Alpine-Navi mit eigenem Radiokanal

21.03.2007 | 15:02 Uhr |

Das portable Blackbird-Navigationsgerät lässt sich fest ins Kfz installieren, verfügt über einen TMC-Empfänger zur Stauumfahrung überträgt Audiosignale als FM-Signal.

Alpine überlässt es dem Anwender, ob er das Blackbird-Navigationsystem als portables Gerät oder Festeinbau nutzt. Für die fixe Installation bietet der Hersteller eine zusätzliche Dockingstation an, mit der sich das Blackbird Navi in ein bestehendes Multimediasystem integrieren lässt. Solch ein System kann eine Alpine-Anlage sein, aber auch ein Monitorsystem der Fahrzeug-Erstausstattung kann entsprechend erweitert werden. Dadurch steht ein größerer Monitor zur Verfügung. Darüber hinaus werden Sprachbefehle und andere Audiosignale über die FM-Transmitter-Technik und die Car-HiFi-Anlage wiedergegeben. Der Weglotse beinhaltet eine 4 Gigabyte große Festplatte mit vorinstallierten Kartendaten für 22 westeuropäische Länder. Über einen SD-Card-Slot lassen sich Speichermedien mit bis zu 4 GB lesen.

Zur Überwachung des Verkehrsfunk hat Alpine das Navi gleich mit einem TMC-Empfänger ausgerüstet. So kann der Fahrer frühzeitig Staus und anderen Verkehrsbehinderungen ausweichen. Bedient wird das Blackbird mittels eines 3,6 Zoll großen Touchpads. Über eine spezielle Software kann der Nutzer beispielsweise die Adressdaten aus einer Kundendatenbank eintragen und zusätzliche Sonderziele (Points of Interest) sowie die Standorte von stationären Verkehrsüberwachungsanlagen in Erfahrung bringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1253169