197070

Alles unterbinden, was nicht ausdrücklich erlaubt ist

10.03.2006 | 14:55 Uhr |

Eine neue Software ermöglicht die Kontrolle darüber, welche Programme laufen dürfen.

Die Softwareschmiede Winternals stellt mit ihrem "Protection Manager" eine Lösung vor, die vor dem Starten unerwünschter Programme schützen soll. Winternals ist der kommerzielle Zweig von Sysinternals , woher so nützliche und kostenlose Tools wie der Taskmanager-Ersatz Process Explorer oder Autoruns stammen.

Der Winternals Protection Manager blockiert auf Wunsch den Start jedes Programms, das nicht in einer Positivliste ("Whitelist") steht. Ruft ein Anwender ein nicht zugelassenes Programm auf, kann er in einem Dialog die Freigabe der Anwendung beim Administrator oder einer anderen dazu berechtigten Person anfordern. Anwendungen können auch für bestimmte Benutzergruppen freigegeben werden.

Wo es bislang notwendig ist Benutzer mit Administrator-Rechten auszustatten, weil bestimmte Anwendungen dies erfordern, kann mit dem Protection Manager festgelegt werden, dass ein bestimmtes Programm, und nur dieses, mit Administrator-Rechten ausgeführt wird, wenn der Benutzer nur eingeschränkte Rechte hat. Auch der umgekehrte Fall ist vorgesehen: Ist ein Benutzer als Administrator angemeldet, laufen bestimmte Programme, etwa der Web-Browser, nur mit eingeschränkten Rechten.

Im Vordergrund steht beim Einsatz des Protection Managers der Schutz vor schädlichen Programmen. Noch unbekannte Viren, Würmer und Trojanische Pferde können nicht laufen und Anwender können keine mitgebrachten oder aus dem Internet herunter geladenen Programme starten. Vieles ließe sich auch über Gruppenrichtlinien von Windows erreichen, dieser Weg ist jedoch umständlicher und weniger flexibel als die zentrale Steuerung über die Konsole des Protection Managers.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ansätzen kommen hier nicht Negativlisten bekannter Schadprogramme zum Einsatz, die ständig aktualisiert werden müssen. Ist nach einer Startphase ein Satz von zugelassenen Anwendungen festgelegt, werden Änderungen nur noch nach der Installation von Updates nötig. Winternals Protection Manager wird zu Preisen ab 250 Dollar für einen Server und 25 Dollar für einen Arbeitsplatzrechner angeboten, leider nur in englischer Sprache.

0 Kommentare zu diesem Artikel
197070