74768

Jawbone Sequel mit edler Optik und starker Technik

Mit dem Sequel hat Aliph einen Nachfolger seines Spitzenmodells Jawbone vorgestellt. Das Bluetooth-Headset wird bereits im Online-Shop des Herstellers für 130 US-Dollar angeboten. Die neue Optik verleiht dem Sequel einen hochwertigen Look, die verbesserte Technik sorgt für gute Sprachqualität. Ein Highlight ist auch der neue Akku.

Aliph hat eine Neuauflage seines Spitzenmodells Jawbone vorgestellt. Neben technischen Details hat sich vor allem das Aussehen verändert und das Sequel ist 50 Prozent flacher. Das Bluetooth-Headset erhält eine dunkle Hülle mit Schuppenmuster, der Bügel ist mit Leder vernäht und verleiht dem Sequel einen hochwertigen Look. Für bessere Sprachqualität verbaut Aliph seine NoiseAssassin-Technologie, die Hintergrundgeräusche herausfiltert. Ein schnellerer Prozessor soll die Sprachqualität zusätzlich verbessern.

Ein technisches Highlight ist der neue Akku, der innerhalb von 30 Minuten auf 80 Prozent seiner Kapazität aufgeladen werden kann. Darunter leidet allerdings die Gesamtleistung des Akkus: Maximal vier Stunden kann mit dem Sequel telefoniert werden, im Standby schafft das Headset immerhin acht Tage. Es ist mit 10 Gramm angenehm leicht und erscheint in den Farben Silber und Rose Gold, aktuell ist das Gerät aber nur in Schwarz erhältlich. Mit 130 US-Dollar (rund 84 Euro) ist das Jawbone Sequel zwar kein Schnäppchen, wegen der Exklusivität ist es aber sein Geld wert. Auf der Internet-Seite von Jawbone kann es bestellt werden.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
74768