26728

Stromspar-PC mit Solarzelle

05.12.2007 | 10:44 Uhr |

Mit dem OLPC fing es an - das One Laptop per Child-Gerät sollte Dritte-Weltstaaten Zugang zur modernen Informationstechnologie verschaffen. Auch der EEE-PC von Asus geht in diese Richtung. Mit dem Aleutia E1 schlägt das englische Unternehmen Aleutia Limited in die gleiche Kerbe: Dabei handelt es sich um einen Stromspar-PC mit nur 8 Watt Leistungsaufnahme, der seine Stromversorgung aus einer mitgelieferten Solarzelle bezieht.

Der Aleutia E1 von Aleutia Limited ist speziell für den Einsatz in ländlichen Regionen Afrikas konzipiert. Er wird optional zusammen mit einem LCD und einer tragbaren Solarzelle geliefert. Außerdem liegt auf Wunsch ein Akku bei.

Seine Leistungsaufnahme gibt das in London beheimatete Unternehmen mit 8 Watt an (zuzüglich des Stromverbrauchs der angeschlossenen Geräte wie beispielsweise des Bildschirms). Möglich wird das durch den Einsatz von ausgesprochen leistungsschwachen Komponenten. Die x86-CPU ist beispielsweise mit gerade einmal 200 MHz getaktet - das sind noch einmal 300 MHz weniger als bei dem von uns getesteten Rechner Nr.1 Manuscriptum, dessen Leistungsaufnahme bei ca. 12 Watt liegt . Als Speichermedium kommt eine 1 GB große CF-Karte zum Einsatz - solche Compact Flash-Karten kennt man sonst von Digitalkameras. Der Arbeitsspeicher ist 128 MB groß. Ansonsten sind die üblichen Schnittstellen wie USB 2.0, Ethernet und VGA vorhanden.

Der 11,5 x 11,5 x 3,5 cm kleine Aleutia E1 (zum Vergleich die Abmessungen des Manuscriptum-PCs: 18 x 11,2 x 4,8 cm ) kann somit ausreichend Strom aus einer Autobatterie oder von einer Solarzelle beziehen. Eine solche Solarzelle bietet der Hersteller im Bundle zusammen mit einem verbrauchsarmen 8-Zoll-LCD und einem Akku an. Das Display des Aleutia E1 fällt somit ein Zoll größer aus als beim EEE PC, der über einen 7-Zoll-Bildschirm verfügt. Die Solarzelle lässt sich zusammenfalten und so leichter transportieren. Der mitgelieferte Akku soll für 3,5 Stunden Laufzeit von PC und TFT reichen.

Bei so einem leistungsschwachen PC stellt sich natürlich die Frage nach dem Betriebssystem. Wieder kommt Linux zum Einsatz, genauer gesagt Puppy Linux , eine besonders platzsparende Variante des freien Betriebssystems, das sich mit relativ knappen Ressourcen begnügt. Hersteller Aleutia Limited betont, dass die grafische Oberfläche von Aleutia E1 stark an der von Windows angelehnt ist.

Im Lieferumfang sind neben dem Aleutia E1 noch eine 1-GB-CF-Karte, eine USB-Maus, Tastatur und Bedienungsanleitung. Der Hersteller verlangt 179 britische Pfund (ca. 248 Euro), wie man der Herstellerseite entnehmen kann. Das Bundle mit LCD, Akku und Solarzelle kostet 499 Pfund (ca. 692 Euro).

0 Kommentare zu diesem Artikel
26728