38576

Medion Akoya P7300D MD8838

27.11.2008 | 11:00 Uhr |

Karton gepackt, ab an die Kasse und mit Vollgas ins Testcenter: Gleich zwei Mann drehen gerade den neuen Aldi-PC Medion Akoya P7300D MD8838 durch die Mangel - unser erster Eindruck...

Update 15:45 Uhr: Der Test zum neuen Aldi-PC ist online

Heute morgen war es noch vergleichsweise ruhig in der Aldi-Filiale unseres Vertrauens. Die Zeiten der langen Menschenschlangen, die sich dann sprichwörtlich im Discounter um das PC-Angebot prügelten, sind vorbei. Wir hatten trotzdem mit größerem Interesse gerechnet, denn was bisher über den Medion Akoya P7300D MD8838 in Erfahrung zu bringen war , hörte sich sehr gut an.

Unser erster Eindruck: Der Aldi-PC ist gut! Wie gut, werden wir in den nächsten Stunden herausfinden. Gleich zwei Mann prüfen den Rechner auf Herz und Nieren und zerlegen in dann in seine Einzelteile. Denn wir sind auch misstrauisch: Die üppige Hard- und Software-Ausstattung für 699 Euro - da werden sich selbst Media Markt und Co. schwer tun, etwas Vergleichbares auf die Beine zu stellen. Wenn der Akoya P7300D eine Schwachstelle hat - und die eine oder ander Macke haben PCs von der Stange immer - werden wir darüber berichten.

Hinteres Schnittstellenfeld des Medion Akoya P7300D MD8838
Vergrößern Hinteres Schnittstellenfeld des Medion Akoya P7300D MD8838
© 2014

Doch zunächst gibt es nur Positives zu vermelden. Intels Core 2 Quad Q8200 in Kombination mit der DirectX-10-Karte auf Basis des Nvidia-Grafikchips Geforce 9600GT machen den Aldi-PC zu einem halbwegs spieletauglichen Rechner: Im 3D Mark 06 erreicht der Aldi-PC daher ein gutes fünfstelliges Ergebnis. Allerdings können erst unsere Praxis-Tests zeigen, bis zu welcher Auflösung Sie die Bildquaität unter DirectX 10 voll aufdrehen können.

Spieletauglich: Medion Akoya P7300D MD8838
Vergrößern Spieletauglich: Medion Akoya P7300D MD8838
© 2014

Schnittstellen-Wunder: HDMI, DVI oder D-Sub - welchen Bildschirmausgang möchten Sie den gerne nutzen? DVB-T, DVB-S oder doch lieber analog? Mit dem 3-in-1-TV-Tuner haben Sie die freie Wahl. Auch hier lässt die Schnittstellen-Unterstützung kaum Wünsche offen: Je ein Component-, SCART- und S-Video-Ausgang befinden sich auf dem hinteren Schnittstellenfeld, vorne speisen Sie Videosignale über die Composite- und S-Video-Buchse ein.

So viel können wir jetzt schon sagen: Der Medion Akoya P7300D MD8838 bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Jetzt klopfen wir den Aldi-PC nach allen Regeln der Kunst auf seine Stärken und Schwächen ab. Mit unserem ausführlichen Test dürfen Sie noch heute am frühen Nachmittag rechnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
38576