Discounter-Angebote

Aldi Nord verkauft Multimedia-PC für 359 Euro und TFT für 100 Euro

Montag den 04.06.2012 um 11:52 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Multimedia-PC Medion Akoya E2030 D (MD 8366)
Vergrößern Multimedia-PC Medion Akoya E2030 D (MD 8366)
Ein günstiger Multimedia-PC und ein Flachbildschirm für 100 Euro stehen ab dem 6. Juni bei Aldi zum Verkauf.
Ab dem 6. Juni startet Aldi den Verkauf eines günstigen Tablet-PCs. Für 359 Euro verkauft Aldi Nord zudem ebenfalls ab dem 6. Juni den Multimedia-PC Medion Akoya E2030 D (MD 8366). Der Rechner arbeitet mit einem Intel Pentium G630 Prozessor (2,7 GHz, 3 MB Intel Smart Cache) und 4 GB Arbeitsspeicher. Die Festplatte ist 500 GB groß, als optisches Laufwerk ist ein Multi-Standard-DVD-/CD-Brenner mit DVD-RAM und Dual-Layer-Unterstützung eingebaut. Der Grafikchip sitzt wie in dieser Preisklasse üblich auf der Hauptplatine.

Der Medion Datenhafen 3 gehört ebenfalls wieder mit zur Ausstattung, nun mit der USB 3.0-Schnittstelle. Daran können Sie die externe Festplatte HDDrive2go super speed anschließen. Zur weiteren Ausstattung gehören USB 3.0 und WLAN-N und ein Netzwerk-Controller-Gigabit-LAN (10/100/1000 Mbit/s). Ein Multikartenleser für alle gängigen Speicherkarten ist ebenfalls vorhanden. Aldi liefert zudem eine USB-Tastatur und optische USB-Maus sowie ein Netzkabel mit. 

Software-Ausstattung

Als Betriebssystem ist Windows 7 Home-Premium-64-Bit installiert, die DVD liegt bei. Wie immer hat Medion für den Aldi-PC auch ein umfangreiches Softwarepaket auf den Rechner gepackt:

Montag den 04.06.2012 um 11:52 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (9)
  • Kantiran 13:02 | 05.06.2012

    Zitat: magiceye04
    Eine vollwertige DVD kann man sich doch kostenlos herunterladen, passend zum Lizenz-Key.
    Dann bitte den, der sich auf dem Gehäuse befindet, weil nur dieser nach dem Rechnerkauf im "tatsächlichen Eigentum des Käufers".

    Mit den immer mal wieder von Artiklelschreibern genannten "Key Finder Programmen" (z. Bs. KeyfinderThing) auszulesenden Lizenz-Key eines "vorinstallierten Win 7 Systems" ist in diesem Fall keine Win 7 Aktivierung möglich, nicht nur das, der Key wird nach Eingabe als "ungültig" bezeichnet.

    Warum?
    Vorinstallierte Windows 7 Recovery Lizenz-Keys sind spezielle, von Microsoft für die Rechner-Hersteller zur Verfügung gestellte.

    [U]In Bezug auf den "Billigheimer Hersteller = Liebling der blauen Footkette"[/U]
    Nur so am Rande, was vermutlich den Hardwaretestern der einschlägigigen PC-Zeitschriften noch gar nicht aufgefallen ist:
    Das die "Ich bin doch nicht blöd Elektronik-Klitsche" sich diesen "Billigheimer Hersteller" als "Rechnerschrauber" für die beworbenen "MICROSTAR-Rechner" ausgesucht hat.

    Wie steht's so schön (ganz klein) unter dem "microstar" Logo?
    "poweret by m....".

    Was den "MICROSTAR Kisten" fehlt ist der nur für "M....'s" externe HD's kompatible Datenhafen.

    Damit den "MICROSTAR Käufern" nicht gerade auffällt, wer dessen eigentlicher "Rechnerbauer" ist, wurde ein anderes Gehäuse gewählt.
    Zu vermuten ist allerdings, dass innen ne ähnlich billigst OEM-Hardware werkelt (z. Bs. billige und im Layout geänderte MSI-OEM Platine) wie in den "Rechnerbauer Originlal Brüllkisten".

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 19:44 | 04.06.2012

    das war ironisch gemeint.
    btw:
    vorinstallierte Crapware > Windows 8: Microsoft entfernt Crapware für Geld

    Antwort schreiben
  • magiceye04 19:37 | 04.06.2012

    Zitat: mike_kilo
    dann liegt aber keine umfangreiche Crapware mit dabei.


    Wieso ABER? Das klingt so negativ. Ich sehe es eher positiv, wenn dieser ganze Mist nicht vorinstalliert ist.

    Antwort schreiben
  • dnalor1968 19:36 | 04.06.2012

    ... aber bei der Qualität hab ich ein besseres Gefühl.

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 19:34 | 04.06.2012

    dann liegt aber keine umfangreiche Crapware mit dabei.

    Antwort schreiben
1484762