107858

Akzeptiert Intel Desktop-CPUs in Notebooks?

05.04.2002 | 13:48 Uhr |

Intels Mobile-Prozessoren, die speziell für den Einsatz in Notebooks gedacht sind, sind teuer und gut. Deshalb gingen immer mehr Notebook-Hersteller dazu über, die preiswerteren Desktop-CPUs von Intel in tragbare Rechner einzubauen. Nachdem Intel dies anfangs ablehnte, soll sich der Chipgigant Gerüchten zufolge nun dem Marktdruck beugen und auch diesen Produzenten offiziellen Support anbieten.

Intels Mobile-Prozessoren, die speziell für den Einsatz in Notebooks gedacht sind, sind teuer und gut. Deshalb gingen immer mehr Notebook-Hersteller dazu über, die preiswerteren Desktop-CPUs von Intel in tragbare Rechner einzubauen. Nachdem Intel dies anfangs ablehnte, soll sich der Chipgigant nun dem Marktdruck beugen und auch diesen Produzenten offiziellen Support anbieten, wie Digitimes meldet.

Intel bietet technischen Support bisher nur für Unternehmen an, die Notebooks mit Mobile-Prozessoren herstellen. Intel nennt den Herstellern Details zu den technischen Spezifikationen und zum richtigen Einbau der Prozessoren im Notebook und für deren optimale Kühlung. Den Einbau von Pentium-4-Desktop-Prozessoren in Notebooks sieht der Chipgigant dagegen nicht so gerne. Die Pentium-4-Mobile seien für den Einsatz in Notebooks optimiert, würden möglichst wenig Hitze entwickeln und relativ stromsparend arbeiten, wie Hans-Jürgen Werner, Pressesprecher von Intel Deutschland der PC-WELT erläuterte.

Sollte Intel tatsächlich jetzt auch beim Einbau von Desktop-CPUs in Notebooks Support bieten, so trägt der Prozessor-Gigant damit vermutlich der Tatsache Rechnung, dass es unmöglich ist, Notebooks mit Desktop-Prozessoren gänzlich zu vermeiden. Der Preisunterschied und damit der Wettbewerbsvorteil der preiswerteren Notebooks mit Desktop-CPUs ist einfach zu groß.

0 Kommentare zu diesem Artikel
107858