145130

Aktientausch für Gigabell

04.01.2001 | 12:52 Uhr |

Die Microboss Software AG hat den Aktionären der insolventen Frankfurter Gigabell AG einen Aktientausch angeboten. Für 20 Gigabell-Aktien bietet das nicht börsennotierte Duisburger Unternehmen eine Microboss-Aktie.

Die Microboss Software AG hat den Aktionären der insolventen Frankfurter Gigabell AG einen Aktientausch angeboten. Für 20 Gigabell-Aktien bietet das nicht börsennotierte Duisburger Unternehmen eine Microboss-Aktie.

"Das ist der schnellste Weg, an den Neuen Markt zu kommen", so Firmengründer und Microboss-Vorstand Sudhir Bhatia am Mittwoch.

Mit der angestrebten Übernahme von Gigabell wolle er nach der spektakulären Pleite des Frankfurter Unternehmens auch ein Zeichen setzen. Der Aktienhändler Future Securities AG (Rheda-Wiedenbrück/Frankfurt) distanzierte sich nach einer Mitteilung vom Mittwochabend von dem Übernahmeangebot der Microboss AG. Future Securities war als so genannter "Designated Sponsor" zum Gigabell-Berater am Neuen Markt geworden. Solche Sponsoren sollen mit ihrer Betreuung die Liquidität einer Aktie und somit ihren Marktwert erhöhen.

Der Gigabell-Kurs zog am Mittwoch stark auf 3,70 Euro an. Am Nachmittag pendelte er sich auf 2,10 Euro ein, einen Anstieg um 68 Prozent im Vergleich zum Vortag. Microboss ist nach eigenen Angaben ein Anbieter von MP3-Software und -Dienstleistungen, der seine Produkte mit Gewinn anbietet.

Das 1997 gegründete Unternehmen beschäftigt etwa 15 Mitarbeiter und kommt laut Bhatia auf einen Jahresumsatz von zwei bis drei Millionen Mark.

Gigabell befindet sich seit dem 1. November in Insolvenz. (PC-WELT, 04.01.2001, dpa/ pk)

Gigabell: Kundenadressen werden verkauft (PC-WELT Online, 02.11.2000)

Gigabell wird ausgeschlachtet (PC-WELT Online, 31.10.2000)

Zukunft von Gigabell ungewiss (PC-WELT Online, 17.10.2000)

Gigabell ist pleite (PC-WELT Online, 16.09.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
145130