Akku und Kamera-Linse

Apple überarbeitet angeblich das neue iPad

Donnerstag, 05.07.2012 | 10:27 von Hans-Christian Dirscherl
Apple: das neue iPad
Vergrößern Apple: das neue iPad
© Klaus Westermann
Unbemerkt von der Öffentlichkeit überarbeitet Apple das neue iPad. Zumindest meldet das eine erfahrungsgemäß gut informierte Quelle aus Taiwan. Unter anderem soll dadurch ein Überhitzungsproblem beim Apple iPad behoben werden.
Wie das taiwanische IT-Nachrichtenportal Digitimes berichtet, soll Apple das neue iPad klammheimlich etwas überarbeitet haben beziehungsweise noch überarbeiten. So habe Apple die Öffnung für die Kamera-Linse etwas vergrößert. Zudem würde Apple derzeit Maßnahmen ergreifen um eventuelle Überhitzungs-Probleme zu vermeiden. Das will Digitimes von Zulieferern erfahren haben.
 
Hierzu würde Apple den Akku des neuen iPads überarbeiten. Ein wünschenswerter Nebeneffekt dieser Hitzevermeidungsmaßnahme könnte aber auch sein, dass das iPad dadurch etwas dünner und leichter wird. 

Diese überarbeitete Version des neuen iPads wird vermutlich im Laufe des Sommers in den Handel kommen.

Dass es mit einem Apple-Produkt nach dem Verkaufsstart Probleme gibt, kommt gelegentlich vor. So wurde beim iPhone 4 der schlechte Empfang kritisiert, das Problem ging als „Antennenproblem“ in die IT-Geschichte ein. Der damalige Apple-Chef Steve Jobs ließ kostenlos Smartphone-Hüllen an Käufer eines iPhone 4 verteilen, die das Antennen-Problem lösen sollten. Zuvor hatte Jobs aber einem iPhone 4-Käufer, der sich über das Antennen-Problem beschwert hatte, recht derb geraten, das iPhone einfach nur richtig zu halten.

Beim iPad 2 wiederum berichteten einige Käufer über einen Gelbstich auf dem Display. Fairerweise muss man aber sagen, dass auch andere Hersteller neue Produkte mit Kinderkrankheiten ausliefern, die erst nach dem Verkaufsstart entdeckt und behoben werden.

Donnerstag, 05.07.2012 | 10:27 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1513279