2220053

AirPods: So spottet das Web über Apples neue In-Ear-Kopfhörer

08.09.2016 | 15:15 Uhr |

Jeder iPhone-7-Besitzer, der richtig hipp sein will, braucht künftig die AirPods. Dieses teure Zubehör ruft zwangsläufig die Spötter auf den Plan. Einige witzige Beispiele.

Apple schickt beim iPhone 7 die gute alte Kopfhörerbuchse beziehungsweise den 3,5-mm-Klinkenstecker in Rente. Die dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus beiliegenden kabelgebundenen Ohrhörer schließt man fortan per Lightning-Adapter an. Echte Apple-Fans aber kaufen sich am besten gleich die neuen drahtlosen AirPods. Die kosten ja auch nur 179 Euro Aufpreis. Apple kann zusätzliche Einnahmen gut gebrauchen, schließlich drohen in Europa enorme Steuernachzahlungen.

Fast schon unvermeidlich, dass Apple mit den AirPods die Spötter in den sozialen Netzen auf den Plan ruft. So weist ein Twitter-Nutzer völlig zu Recht darauf hin, dass man die doch recht teuren AirPods sehr leicht verlieren könnte. Doch zum Glück gibt es bereits nach wenigen Tagen die rettende App im App Store: Find my AirPods.

Eine andere Nutzerin stößt ins gleiche Horn und fordert AirPods-Ketten, so wie man sie bereits von Lesebrillen kennt:

Ein anderer Nutzer fühlt sich durch die AirPods an seine elektrische Zahnbürste erinnert:


Wieder andere Twitter-Fans denken bei der Form der AirPods an einen Fön:

 
Ein Nutzer macht sich bereits Gedanken dazu, wie man verlorene AirPods aus einer tiefen Schlammpfütze holen kann:


Noch ein anderer Twitter-Nutzer gibt bereits jetzt eine Verlustgarantie:


Eher an die Do-it-yourself-Fraktion richtet sich dieser Bastel-Spartipp:


Bemerkenswert vorausschauend ist dieser Hinweis auf Twitter:


Geradezu genial ist der Tipp von Michael Seemann auf Twitter: „ich mach mir keine sorgen, die airpods zu verlieren. ich bin mir sicher apple wird dafür einen amazon-dashbutton anbieten.“ (Die Rechtschreibung ließen wir unverändert, Anm. der Redaktion). Mehr zum Amazon-Dash-Button und der Kritik von Verbraucherschützern daran lesen Sie in diesem Beitrag.

Fakten fernab des Spotts

Apple hat den Lautsprecher-Klinkenanschluss nicht ohne Grund fallen gelassen. Denn dadurch wird im iPhone Platz für neue Technik. So bietet das iPhone 7 tatsächlich erstmals Sound aus Stereo-Lautsprechern. Und die AirPods besitzen Mikrofone, über die man Siri nutzen kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2220053