95476

Agnitum stellt Outpost 4.0 bereit

28.09.2006 | 08:55 Uhr |

Die neue Version 4.0 der Outpost Firewall Pro soll verbesserte Schutzfunktionen gegen Spyware aller Art bieten. Sie soll ferner die persönlichen Daten des Benutzers vor Diebstahl und WLANs vor Entführung schützen.

Der russische Hersteller Agnitum stellt mit Outpost 4.0 eine verbesserte Version seiner bekannten Personal Firewall vor. Die neuen, so genannten Anti-Leak-Funktionen sollen alle bekannten Schlupflöcher schließen, durch die Malware unerlaubt Daten nach außen schmuggeln könnte.

Der Schutz vor Spyware schließt die Überprüfung jedes Programms vor dessen Start ein. Damit sollen unbekannte Spionageprogramme abgewehrt werden. Dazu wird die Anwendung zunächst in einer Sandbox gestartet und auf Zuverlässigkeit geprüft. Danach entscheidet Outpost, ob das Programm gestartet oder blockiert wird.

Ein neues Regelwerk steuert die Zusammenarbeit verschiedener Anwendungen auf dem PC. Damit soll eine stärkere Kontrolle laufender Prozesse etabliert werden, die das Hijacking von Programmen durch Schädlinge unterbinden soll.

Für Online-Spieler gibt es den so genannten "Entertainment-Modus", in dem die Popup-Meldungen von Outpost nicht eingeblendet werden. Damit sollen Online-Spiele ohne Störung ablaufen - die Firewall entscheidet im Hintergrund automatisch darüber, welche Zugriffe erlaubt und welche blockiert werden.

Auch der Selbstschutz wurde verbessert - Outpost überwacht permanent den Speicherstatus, seine Programmdateien und Registry-Einträge sowie seine laufenden Prozesse. Somit sollen alle Versuche von Malware, die Firewall zu beenden, abgewehrt werden.

Outpost Firewall Pro 4.0 ist ab sofort für 39,95 Euro (Einzelplatzlizenz) erhältlich, einschließlich Updates und Support für ein Jahr. Eine voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion können Sie sich direkt vom Server der PC-Welt herunterladen.

Download: Outpost Firewall Pro 4.0

0 Kommentare zu diesem Artikel
95476