35154

Ebay - Flatrate, mehr Auswahl & mehr Sicherheit

20.08.2008 | 13:05 Uhr |

Mehr Auswahl, bessere Suchergebnisse und höhere Sicherheit - so lassen sich die Neuerungen zusammenfassen, die Ebay heute bekannt gegeben hat. Zudem soll es für Händler eine Flatrate geben.

Ebay- Infografik "Identitätsbestätigung"
Vergrößern Ebay- Infografik "Identitätsbestätigung"
© 2014

Ebay führt zum 25. September einige Neuerungen ein. Die erste betrifft die Suche. Sie erfasst ab dem Zeitpunkt standardmäßig auch Angebote, die in Ebay-Händler-Shops eingebunden sind. Diese Produkte werden auch in die Kategorienstruktur integriert. Dadurch soll sich die Anzahl der direkt auffindbaren Artikel auf über 18 Millionen nahezu verdoppeln.

Ein verbesserter Such-Algorithmus soll dafür sorgen, dass bei der Angebots-Fülle nur möglichst relevante Ergebnisse ausgegeben werden.

Verkäufer mit „Shop-Abonnement“ zahlen für das Einstellen eines Artikels künftig unabhängig vom Produktpreis je nach Shop und Kategorie zwischen ein und zehn Cent. „Premiumshop-Abonnenten“ können künftig für 299 Euro im Monat beliebig viele Artikel einstellen, müssen dann allerdings auch Paypal als Zahlungsoption anbieten.

Stichwort Paypal: Bei Zahlungsabwicklung über das Ebay-Tochterunternehmen sind ab dem 1. September Käufe und Verkäufe in unbegrenzter Höhe abgesichert. Verkäufer sind künftig auch dann vor Zahlungsausfällen geschützt, wenn der Kunde eine internationale Kreditkarte benutzt.

Bei den Verkäufern will Ebay weiter die Spreu vom Weizen trennen. Statistische Berechnungen im Hintergrund sorgen dafür, dass Anbieter, die häufig schlecht oder neutral bewertet werden, etwa weil sie Produkte liefern, die nicht der Beschreibung entsprechen, mit Sanktionen rechnen müssen. Ihre Artikel landen dann in den Artikellisten weit hinten, die Anzahl an einstellbaren Angeboten wird eingeschränkt. Schlimmstenfalls droht der Rausschmiss. Private Shops soll es künftig gar nicht mehr geben.

Ebay- Infografik "Neues Geschäftsmodell"
Vergrößern Ebay- Infografik "Neues Geschäftsmodell"
© 2014

Um den Missbrauch von gekaperten Accounts einzudämmen, will Ebay demnächst eine neue Funktion einführen: Hat man einen PC noch nie zum Verkaufen von Artikeln benutzt, erfolgt beim ersten Mal ein automatischer Anruf auf die im Mitgliedskonto hinterlegte Telefonnummer. Man erhält dabei einen Code, der den Einstellprozess freischaltet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
35154