98916

Adware-Schwemme in Bittorrent

20.06.2005 | 15:32 Uhr |

Das P2P-Netzwerk Bittorrent ist zur Zielscheibe von Adware- und Spyware-Anbietern geworden.

Adware und Spyware wird nun auch im P2P-Netz Bittorrent verbreitet. Bislang galt das Bittorrent-System als vergleichsweise sicher vor gefälschten oder anderweitig manipulierten Inhalten. Nun hat Chris Boyd, Betreiber von Vital Security , einige Erkenntnisse veröffentlicht, die zeigen, dass auch Bittorrent-Downloads mit Adware und Spyware verseucht werden.

In dem Fall ist es nicht die P2P-Software selbst, es sind die über das Netzwerk verbreiteten Inhalte. So werden beispielsweise Videos in selbstauspackenden Archiven eingespeist, die unter anderem "Aurora", eine Adware von Direct Revenue, installieren. Direct Revenue verweist in einer Stellungnahme darauf, dass dies durch einen Vertriebspartner ("Affiliate") erfolgt sei, der das ohne Absprache mit dem Hersteller durchgeführt habe.

Nach den Beobachtungen von Boyd hat dieselbe Person auch Adware und Spyware von 180 Solutions im Paket mit raubkopierten Programmen oder Mediendateien in das Bittorrent-Netzwerk eingespeist. Die mitgelieferte Adware und Spyware versucht oft den Eindruck zu erwecken, sie sei für die Nutzung der erwünschten Inhalte des Pakets erforderlich.

Aufmerksame Nutzer können die Installation der unerwünschten Software in vielen Fällen vermeiden. Dazu müssen sie die Lizenzbedingungen, mit denen sie konfrontiert werden, ablehnen statt sie einfach gedankenlos zu bestätigen. Dann gibt es eine Chance von der Mehrzahl dieser (im günstigsten Fall) lästigen Systembremsen verschont zu bleiben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
98916