122622

Adobe will Patch-Day einführen

15.12.2005 | 15:19 Uhr |

Dem Beispiel von Microsoft folgend will Adobe Systems beginnend vom kommenden Jahr an ebenfalls in einem monatlichen Rhythmus Sicherheitsupdates für seine Produkte veröffentlichen.

Microsoft hatte den Patch-Day für seine Produkte im Oktober 2003 eingeführt. Adobe Systems will für seine Produkte wie den Flash Player und Adobe Reader ab 2006 ebenfalls einen monatlichen Patch-Day einführen. In festgelegten Intervallen sollen dann künftig Sicherheitsupdates erscheinen.

Adobe begründet die Entscheidung damit, dass man von Kunden immer wieder gehört habe, dass sie es nicht mögen, wenn sie von einem Patch überrascht werden. Genauere Details zu dem Prozedere will Adobe noch ausarbeiten. Ob Adobe ähnlich wie Microsoft vorab seine Kunden informieren wird, was für Sicherheitsupdates in den nächsten Tagen anstehen, ist noch nicht entschieden.

Macromedia, das mittlerweile zu Adobe Systems gehört, wollte ursprünglich schon in diesem Monat einen Patch-Day einführen. Durch die Übernahme durch Adobe wurden die Pläne allerdings zurückgeschoben und sollen nun unternehmensübergreifend realisiert werden.

Patch-Days sind in erster Linie für Administratoren nützlich, die dadurch die Gelegenheit haben, sich auf das Erscheinen von Sicherheitsupdates vorzubereiten. Allerdings sind Patch-Days auch für Konsumenten wichtig, weil diese sich an den Rhythmus gewöhnen und damit eher dafür sorgen, dass die Sicherheitsupdates am Patch-Day auch bezogen werden.

Patch Day: Microsoft stopft kritische Lücken im Internet Explorer (PC-WELT Online, 14.12.2005)

Adobe meldet Vollzug beim Macromedia-Deal (PC-WELT Online, 05.12.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
122622