118852

Adobe und Mozilla planen neuen Script-Standard

07.11.2006 | 15:38 Uhr |

Adobe und Mozilla.org haben eine Kooperation vereinbart, die der Script-Engine von Firefox Beine machen soll. Adobe stellt den Sourcecode seiner Actionscript-Technologie zur Verfügung. Mozilla wiederum integriert diese Technik als neue virtuelle Maschine für Skripte in Firefox.

Adobe und Mozilla.org wollen einen neuen Standard bei den Skriptsprachen schaffen. Konkret geht es dabei um Flash und dessen Skriptsprache Actionscript. Adobe stellt Mozilla.org den Quellcode für Flash zur Verfügung, genauer gesagt den Code für die Actionscript-Virtual-Machine des Adobe Flash Players 9 . Die Script-Engine von Adobe Flash 9 arbeitet als Just-In-Time-Compiler und bietet gegenüber früheren Flash-Versionen deutliche Geschwindigkeitsvorteile.

Das neue Projekt läuft bei Mozilla.org unter dem Namen Tamarin . Das gemeinsame Open-Source-Kind von Adobe und Mozilla.org soll die nächste Generation von Spidermonkey, der derzeitigen Javascript-Engine von Firefox, bilden. Marktbeobachter rechnen damit, dass die neue virtuelle Maschine ab der ersten Jahreshälfte 2008 in Firefox integriert wird.

Ziel der Zusammenarbeit bei Tamarin ist es, Web-Entwicklern eine Open-Source-basierte virtuelle Maschine für die Erstellung interaktiver Anwendungen zur Verfügung zu stellen. Davon sollen sowohl Mozillas Firefox als auch Adobes Flash-Technologie profitieren.

Mozilla misst der Zusammenarbeit große Bedeutung bei. Viele Firefox-Erweiterungen sind ohnehin schon in Javascript geschrieben, eine neue, noch leistungsfähigere Skriptsprache (sozusagen ein "Javascript 2" - die derzeit aktuelle Version ist Javascript 1.7.13) dürfte die Funktionalität von Firefox deutlich erweitern. Zudem wird Javascript im Firefox in Zukunft vermutlich deutlich flotter ausgeführt werden. Da Firefox selbst teilweise auch in Javascript programmiert ist, verspricht Frank Hecker, Executive Director von Mozilla.org, auch für Firefox selbst Performance-Steigerungen.

Die Flash-Technologie wurde übrigens nicht von Adobe erfunden, sondern ist ein Kind von Macromedia. Adobe hat Macromedia Ende 2005 übernommen ( die PC-WELT berichtete ).

0 Kommentare zu diesem Artikel
118852