Adobe Reader: Mehrere Sicherheitslücken im Browser-Plug-in

Donnerstag den 04.01.2007 um 13:37 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Im Browser-Plug-in von Adobe Reader 7 stecken gleich mehrere gefährliche Sicherheitslücken. Es wird dringend empfohlen, sofort auf die Version 8 des Adobe Readers umzusteigen.
Sicherheitsexperten warnen vor gleich mehreren Sicherheitsschwächen, die im Browser-Plugin von Adobe Reader 7 stecken. Betroffen sind sowohl das Adobe-Reader-Plug-in für den Internet Explorer, als auch das Plug-in für Firefox und bei einer der insgesamt vier Lücken auch das Plug-in für Opera.

Laut Angaben der Entdecker erlaubt einer der Lücke potenziellen Angreifern beliebigen Code auf dem angegriffenen Rechner ablaufen zu lassen, wenn der Anwender auf einer Website auf einen Link klickt, bei dem hinter dem Aufruf einer PDF-Datei ein Javascript-Code eingefügt ist. Eine weitere Lücke erlaubt DoS-Attacken.

Die Details zu den Lücken haben die Entdecker erst jetzt bekannt gemacht. Adobe wurde aber seitens der Entdecker bereits Mitte Oktober 2006 über die Lücken informiert. Adobe hatte dadurch Gelegenheit, die Lücken bei der Version 8 des Adobe Reader zu schließen. Daher wird dringend empfohlen, falls noch nicht geschehen, sofort auf Adobe Reader 8 umzusteigen, um vor den Sicherheitslücken sicher zu sein.

Download: Adobe Reader 8

Donnerstag den 04.01.2007 um 13:37 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
131072