198534

Adobe schließt ernste Sicherheitslücke

11.03.2009 | 08:55 Uhr |

Adobe hat für den weit verbreiteten Adobe Reader ein Update bereit gestellt. Adobe Reader 9.1 ist das lange erwartete Sicherheits-Update, das eine ernste Sicherheitslücke schließen soll.

Im Adobe Reader wurde im Februar 2009 eine Schwachstelle entdeckt, die bereits für gezielte Angriffe ausgenutzt wird. Durch die Lücke kann eingeschleuster Code zur Ausführung gelangen, durch den ein Angreifer die Kontrolle über das System erlangen kann. Betroffen sind alle Versionen von Adobe Reader und Acrobat, einschließlich der aktuellen Versionen 9.0 und 8.1.3. Das fast 28 MB große Update sollte also schleunigst aufgespielt werden.

Diese Lücke hat Adobe für die aktuelle Reader-Generation mit dem Adobe Reader 9.1 jetzt geschlossen. Für ältere Versionen von Adobe Reader (7 und 8) sollen am 18. März Updates folgen. Adobe empfiehlt allerdings ohnehin allen Anwendern auf Adobe Reader 9xx umzusteigen. Gleichzeitig schloss Adobe auch die entsprechende Sicherheitslücke in Adobe Acrobat 9, wie man dem Sicherheits-Bulletin entnehmen kann .

Adobe Reader 9.1 steht derzeit nur für Windows und MacOS zum Download bereit , Linux-Anwender müssen sich noch etwas gedulden, Adobe will die Version 9.1 am 25. März für Linuxsysteme herausbringen.

Die Installation von Adobe Reader 9.1.0 gestaltet sich wie gehabt zeitaufwändig. Nach der Installation muss zudem der Rechner neu gestartet werden.

Gestern ist übrigens auch für die schlanke Adobe Reader-Alternative Foxit Reader ein Sicherheits-Update erschienen .

Lese-Tipp. 25 Top-PDF-Tools gratis

Und so sieht Adobe Reader 9.1 aus:

0 Kommentare zu diesem Artikel
198534