194408

Add-on-Site zum IE wächst und gedeiht

19.11.2004 | 12:51 Uhr |

Kurz vor dem Firefox-Day stellte Microsoft die Site "Enhance Your Web Experience with Internet Explorer Add-ons“ ins Web. Damit wollte das Unternehmen auf Zusatzsoftware hinweisen, mit der der IE erweiterte werden kann. Jetzt hat MS ein erstes Fazit gezogen.

Zu einer vor etwas über einer Woche veröffentlichten Site, mit der Microsoft den hauseigenen Browser stärken will, haben die Redmonder jetzt ein erstes Fazit gezogen.

Vorgeschichte: Durch den Hype um den Firefox ließen sich die Redmonder oberflächlich betrachtet nicht allzu sehr aus der Ruhe bringen. In einer Stellungnahme am Firefox-Day pochte das Unternehmen unter anderem auf Sicherheitsfunktionen, Zuverlässigkeit, Kompatibilität zu andern Web-Seiten und auf die allgemeine Stabilität des IE.

Zum Thema Zuverlässigkeit erklärte Microsoft beispielsweise: "Kunden entscheiden sich aufgrund vieler Faktoren für einen Browser. Dazu gehören neben Sicherheit vor allem Kompatibilität, Zuverlässigkeit, innovative Funktionen, Verwaltung und Support. Der Internet Explorer dient als zuverlässige Plattform, auf der Tausende von Unternehmens-Anwendungen aufgebaut worden sind. Alle Einstellungen lassen sich zentral verwalten. Zudem bietet Microsoft umfangreiche Support-Services für alle Kunden." Die vollständige Stellungnahme finden Sie übrigens in dieser PC-WELT News .

Nur auf eine Stellungnahme nebst Hinweisen - a la Partner und Software-Anbieter sorgen für neue Browser-Funktionen und Add-Ons - wollte man es bei Microsoft aber wohl nicht belassen. Denn bereits vor dem Firefox-Day stellt MS ohne großes Aufsehen die Site "Enhance Your Web Experience with Internet Explorer Add-ons“ auf die Beine und wies auf Software hin, mit der der Browser um neue Funktionen bereichert werden könnte.

Zu finden ist diese Auswahl an kostenlosen sowie kostenpflichtigen Add-ons auf dieser Site . Die Auswahl ist nach Rubriken geordnet – beispielsweise können Sie nach Tools für Blogging, Verschlüsselung, RSS-Feeds, Bookmark-Verwaltung und Dowload-Manager wühlen. Dabei stoßen Sie sowohl auf verhältnismäßig neue Tools wie die MSN-Toolbar aber auch auf etwas veraltete wie "GetRight (16-bit for Windows 3.1)".

Gegenüber dem englischsprachigen Informationsdienst Cnet gab Gary Schare, Director of Product Management for Windows, jetzt ein knappen Kommentar zu der Site ab. Er bezeichnete die Aktivitäten als "lebhaft". Rund 1000 Add-ons seien seit dem Launch der Site hinzugekommen.

Microsoft zum Firefox-Tag: IE bleibt Browser Nr. 1 (PC-WELT Online, 09.11.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
194408