1924450

Landgericht Köln

AdBlock Plus klagt gegen Computer-Bild-Artikel

28.03.2014 | 18:07 Uhr |

Der Entwickler des Werbeblockers AdBlock Plus hat vor dem Landgericht Hamburg eine Einstweilige Verfügung gegen die Verbreitung eines Computer-Bild-Artikels erwirkt.

Im vergangenen Monat veröffentlichte die Zeitschrift Computer Bild einen Artikel über Browser-Addons. Mit der Wortschöpfung „Bad-Ons“ pauschalisierte das Blatt derartige Tools dabei als potenzielle Gefahrenquelle. Besonders der Werbeblocker AdBlock Plus geriet dabei ins Visier der Redaktion und wurde als potenzielles Spionagetool verurteilt.

Derartige Negativ-Publicity wollte sich der AdBlock-Plus-Entwickler Eyeo nicht bieten lassen und zog vor Gericht. Das Landgericht Köln gab dem Unternehmen nun Recht und Sprach ein Verbot für die Verbreitung des Computer-Bild-Artikels aus. Der fragwürdige Bericht wurde inzwischen von der Website der Zeitschrift entfernt.

Auf Grundlage des Computer-Bild-Beitrags, in dem Angriffszenarien mit manipuliertem AdBlock-Plus-Code durchgespielt wurden, starteten GMX und Web.de in den vergangenen Wochen eine umstrittene Aktion gegen „seitenmanipulierende Add-Ons“. Auf einer eigens eingerichteten Website warnten die Anbieter vor gefährlichen Werbeblockern – darunter auch AdBlock Plus – und gaben verunsicherten Nutzern ausführliche Anleitungen für die Deinstallation der Tools. Die Artikel wurden inzwischen von entsprechenden AdBlock-Plus-Erwähnungen bereinigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1924450