92218

Achtung - gefälschte Athlon-CPUs

23.03.2000 | 15:25 Uhr |

Vorsicht: Wollen Sie einen Athlon 650 kaufen, könnten Sie professionellen Fälschern aufsitzen. Scheinbar haben Gauner alte Lagerbestände des Athlon 500 aufgekauft, die Gehäuse geöffnet und die CPU auf 650 MHz hochgejubelt. Die Fälschungen sind so gut gemacht, dass sie kaum vom Orginalprodukt zu unterscheiden sind. Und: ein derart hoher technischer Aufwand lohnt sich bei 1000 Stück nicht - es dürften daher womöglich weltweit größere Stückzahlen im Umlauf sein.

Vorsicht: Wollen Sie einen Athlon 650 kaufen, könnten Sie professionellen Fälschern aufsitzen. Scheinbar haben Gauner alte Lagerbestände des Athlon 500 aufgekauft, die Gehäuse geöffnet und die CPU auf 650 MHz hochgejubelt. Die Fälschungen sind so gut gemacht, dass sie kaum vom Orginalprodukt zu unterscheiden sind. Und: ein derart hoher technischer Aufwand lohnt sich bei 1000 Stück nicht - es dürften daher womöglich weltweit größere Stückzahlen im Umlauf sein.

Aufgetaucht sind die gefälschten Athlons erstmals beim US-Versandhändler Computernerd. (Gehäuse-Seriennummer 21993602236, 219936022600 und 219936022907)

Wie eine Blitzumfrage der PC-WELT bei PC-Herstellern und Direktversendern ergab, sind bis jetzt in Deutschland noch keine Fälschungen aufgefallen. Dennoch kann sich die Mehrzahl der Befragten vorstellen, dass die Fälschungswelle auch nach Europa schwappt. Betroffen wären kleinere Direktversender oder PC-Hersteller, die ihre Athlons nicht direkt von AMD oder von autorisierten Distributoren beziehen. (PC-WELT, 23.03.2000, ms)

0 Kommentare zu diesem Artikel
92218