56826

Achtung die Russen kommen

26.08.2000 | 19:51 Uhr |

Mit Erstaunen musste eine Anwaltsfirma aus Neuseeland feststellen, dass ihre Website als Kopie ins Netz gestellt wurde, allerdings mit einigen "Russifikationen". Ein Mann aus Sankt Petersburg wollte mit der veränderten Website auf sein Design-Studio aufmerksam machen.

Mit Erstaunen musste eine Anwaltsfirma aus Neuseeland feststellen, dass ihre Website als Kopie ins Netz gestellt wurde, allerdings mit einigen "Russifikationen". Ein Mann aus Sankt Petersburg wollte mit der veränderten Website auf sein Design-Studio aufmerksam machen.

Ein Mitarbeiter der Kanzlei aus Israel stieß bei Recherchen zufällig auf die Website, die bis auf einige Details eine vollständige Kopie des Originals darstellt.

Namen und Orte waren allerdings an russische Verhältnisse angepasst worden. So wurde aus dem Generaldirektor John Lamb kurzerhand Boris Lamb, sein Partner Greg Arthur erschien als Grigory Fokin, das Büro in Wellington wurde kurzerhand nach St. Petersburg verlegt und das Büro in Auckland stand nun in Helsinki.

Wie Recherchen ergaben, betreibt der Mann aus St. Petersburg, der sich der Website "angenommen" hat, eine Grafikfirma, die auch Web-Design anbietet. Da es augenscheinlich an guten Anschauungsexemplaren in diesem Bereich mangelte, übernahm der Besitzer kurzerhand die Website der Kanzlei und arbeitete sie um.

Über ein Jahr wurden so Kunden auf die Firmenadresse des Russen gelockt. Inzwischen werden Besucher der Site wieder zum Besitzer des Originals, der Anwaltskanzlei umgeleitet: nach Wellington. (PC-WELT, 26.08.2000, mp)

Web-Diebstahl: Komplette Site gestohlen (PC-WELT Online, 16.09.1999)

0 Kommentare zu diesem Artikel
56826