173846

Software-Bug sorgt bei 535.000 Sony-Laptops für Überhitzung

30.06.2010 | 16:44 Uhr |

Ein Software-Bug könnte zu einer Überhitzung bei über einer halben Million Laptops von Sony sorgen, die in diesem Jahr verkauft worden sind. Davor hat Sony nun gewarnt.

Rund 535.000 Laptops sollen laut Angaben von Sony von dem Software-Bug betroffen sein. Dieser Bug, so Sony, könne zu einer Überhitzung der Laptops führen. Dabei handelt es sich um einen Bug im Hitze-Management-System der BIOS-Software.

Sony hat bisher Berichte über 39 Fälle erhalten, bei denen es zu Überhitzungen bei Sony-Laptops der Reihe Vaio F und Vaio C kam, die seit Januar verkauft wurden. Sony fordert die Besitzer der betroffenen Laptops dazu auf, entweder selbst ein Update der Software durchzuführen oder die Geräte an Sony zu senden, damit Sony das Update aufspielen kann.

Von dem Software-Bug sind zwar laut Sony insgesamt 535.000 Laptops betroffen, aber insgesamt fordert Sony über 646.000 Laptop-Besitzer zum Update ihrer Geräte auf. Bei den 111.000 zusätzlichen Notebooks soll sich das Problem des Bugs so massiv äußern, wie bei den restlichen 535.000 Laptops.

Alle betroffenen Sony-Laptops wurden sowohl in Japan als auch im Rest der Welt verkauft. Die außerhalb von Japan verkauften Geräte, die vom Bug behoben sind, tragen die Bezeichnung:

VPCCW25FG/B

VPCCW25FG/P

VPCCW25FG/W

Sony hat rund 100.000 der betroffenen Notebooks in Europa verkauft. Knapp 260.000 der insgesamt 535.000 Notebooks wurden in den USA und rund 170.000 in Asien inklusive Japan.

0 Kommentare zu diesem Artikel
173846