22844

Seagate-Festplatten mit Firmware-Problemen (UPDATE)

21.01.2009 | 10:55 Uhr |

Der Festplatten-Hersteller Seagate Technology hat offiziell eingeräumt, dass bei einigen Festplatten-Modellen ein Bug in der Firmware existiert, der schlimme Folgen haben kann.

Update 21.1.2009: Das von Seagate zur Behebung des Bugs ursprünglich zum Download angebotene Firmware-Upgrade hat sich als fehlerhaft herausgestellt. Anwender, die das Firmware-Upgrade bei den 500-GB-Barracuda-7200.11-Festplatten installierten konnten anschließend die Festplatte nicht mehr nutzen und auch nicht mehr auf die Daten zugreifen. Bei den Modellen mit 750 GB oder 1000 GB Speicherkapazität soll das Firmware-Upgrade dagegen keine Probleme bereiten. Das spielt für Besitzer dieser Festplatten aber keine Rolle, denn bis auf weiteres bietet Seagate das Firmware-Upgrade nicht mehr zum Download an.

Laut Angaben von Seagate sind Modelle der Barracuda-7200.11-Festplatten und verwandter Laufwerks-Familien von dem Firmware-Bug betroffen, die bis Dezember 2008 hergestellt wurden. "Unter bestimmten Umständen kann der Anwender nicht mehr auf die Daten zugreifen, während das System hochgefahren wird", so der Festplatten-Hersteller.

Auf dieser Seagate-Website finden sich Informationen darüber, welche Festplatten von den Problemen betroffen sind. Die Besitzer der Festplatten erhalten von Seagate ein kostenloses Firmware-Upgrade.

Wer eine betroffene Festplatte besitzt, kann sich über die Telefonnummer

00800-4732-4283

mit dem Seagate-Support-Center in Verbindung setzen. Alternativ können Kunden sich auch per Mail an

discsupport@seagate.com

mit Seagate in Verbindung setzen. Die Mail sollte folgende Informationen zur Festplatte enthalten: Modellnummer, Seriennummer und Firmwarenummer. Seagate verspricht, zügig auf die Mail-Anfragen zu antworten.

In der offiziellen Stellungnahme weist Seagate ausdrücklich darauf hin, dass das Firmware-Problem zu keinem Datenverlust führe. Seagate: "Die Daten bleiben auf der Festplatte erhalten. Falls durch dieses Problem kein Zugriff auf die Dateien mehr möglich ist, bietet Seagate einen kostenlosen Recovery-Service an. Seagate wird mit Betroffenen zusammenarbeiten um schnell Abhilfe zu schaffen und um Unterbrechungen für Privatpersonen und Unternehmen möglichst gering zu halten."

0 Kommentare zu diesem Artikel
22844