Achtung

Googles Bildersuche als Malware-Schleuder missbraucht

Mittwoch den 11.05.2011 um 11:55 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Die Bildersuche von Google wird von Angreifern immer häufiger zur Verbreitung von Malware genutzt.
Sicherheitsexperten warnen davor, dass die Google Bildersuche immer häufiger zur Verbreitung von Schädlingen genutzt wird. Tausende Websites seien bereits per "Code Injection" kompromittiert worden und leiten Anwender auf Websites um, die gefälschte Antiviren-Applikationen anbieten.

Vor allem Sites, auf denen die Blog-Software Wordpress läuft, sollen betroffen sein. Die Angreifer "injizieren" auf solchen Websites einen PHP-Code, der Seiten mit Bildern zu Themen generiert, nach denen häufig in der Bildersuche von Google gesucht wird. Google indiziert dann diese Bilder-Seiten und zeigt die Bilder als Suchergebnisse in der Google Bildersuche an. Sobald der Anwender auf ein solches Bild auf der Bildersuche-Ergebnisseite klickt, wird er auf eine Website umgeleitet, die gefälschte Antiviren-Software anbietet.

Google ist sich des Problems bewusst und verbessert derzeit die Erkennung solcher Methoden.

Mittwoch den 11.05.2011 um 11:55 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • taylor56 18:16 | 11.05.2011

    Bildersuche als Malware-Schleuder

    Damit muss ich rechnen wenn ich im Net unterwegs bin das ich mir etwas einfangen kann was mir nicht passt. Kann einem überall passieren, nicht nur bei G****e.

    Antwort schreiben
841588