691846

Achtung: Gefährliche Weihnachtsgrüße im Umlauf

Ein größerer Ausbruch von Computerwürmern wird derzeit weltw

Ein größerer Ausbruch von Computerwürmern wird derzeit weltweit, besonders aber auch in Deutschland registriert. Bei Network Associates lagen bis 14 Uhr bereits 9 Meldungen zu dem Wurm NewApt vor, wie NAI-Virenspezialist Toralv Dirro gegenüber PC-WELT erklärte. Auch andere Antivirenhersteller hatten nach Recherchen der PC-WELT eine relativ hohe Zahl von Meldungen verzeichnet.

Der Computerwurm (siehe Glossar) NewApt alias MesMate kommt als Mail-Anhang auf den Rechner. Beim Start des Anhangs erscheint die Botschaft:

"The dinamic link library giface.dll could not be found in specified path"

In einem HTML-fähigen Mail-Programm erscheint der Text:

Hypercool Happy Year 2000 funny programs and animations...

We attached our recent animation from this site in our mail ! Check it out!

Die Site http://stuart.messagemates.com/index.html existiert tatsächlich, ist aber nicht Urheber (eher Opfer) von NewApt alias MesMate. Auf der Site erscheint mittlerweile eine Warnung vor dem Wurm als Popup-Fenster. Der etwa 68 kB große Dateianhang der Mail kann Namen verschiedener Spass- oder Grußbotschaften tragen.

Zur Weihnachtszeit steigt jetzt die Gefahr durch Würmer und Trojanische Pferde. Sie werden jetzt besonders häufig in Form von Weihnachtsgrüßen per E-Mail verschickt. Es ist deshalb besondere Vorsicht angebracht, wenn Mails mit Anhang (Attachment) eintreffen - selbst wenn sie von vertrauten Absendern stammen. Denn die Würmer mißbrauchen die Mailsysteme, um sich an bekannte Adressaten versenden.

Als Trojanisches Pferd (siehe Glossar) wirkt der W32/ICQ_Greetings-Wurm, der ebenfalls "in the wild" (siehe Glossar) aufgetreten ist. Er taucht in dem bekannten Chat-Programm ICQ in Form einer Weihnachtsgrußkarte auf. Er verbreitet sich auch via E-Mail, in dem er sich an die ersten 50 Adressen im Outlook-Adressbuch des Anwenders verschickt.

Ebenfalls in Gestalt eines Neujahrsgrußes erscheint der Wurm Soft6 alias Hi2000. Er infiziert Win-NT-Systeme, in denen er dann die Nachricht "Hi 2000" auf dem Bildschirm einblendet. Allerdings ist dieser Wurm nicht sehr gefährlich, da er sich nicht via E-Mail verbreiten kann. Er kann sich nur über Firmennetzwerke verbreiten, und auch hier wird er nur ausgeführt, wenn er sich die Rechte des Administrators aneignet. Außerdem zerstört er sich nach einer bestimmten Zeit selbst. (PC-WELT, 16.12.1999, kk/ sp)

Weitere Informationen zu Viren finden Sie in der Virensammlung der PC-WELT

Virenbeschreibungen der PC-WELT

0 Kommentare zu diesem Artikel
691846