244071

Achtung! Fehlerhafte Grafikkarten mit Nvidia-Chip

04.02.2005 | 12:16 Uhr |

MSI bietet ab sofort eine Umtauschaktion für PCI-Express-Grafikkarten mit Nvidia-Geforce-6800GT-Grafikchip an.

MSI bietet ab sofort eine Umtauschaktion für PCI-Express-Grafikkarten mit Nvidia-Geforce-6800GT-Grafikchip an. Im Speziellen geht es dabei um die Grafikkarten mit dem Namen NX6800GT-TD256.

Grund: Laut MSI liegt in den rund 350 verkauften Modellen ein Fehler im Grafikchip- oder im Bridgechip vor. Letzterer schafft die Verbindung zwischen dem Grafikchip Geforce 6800GT und der PCI-Express-Schnittstelle. Bei fehlerhaften Chips wird der Grafikchip falsch erkannt, und es werden folglich nur 12 statt 16 Pixel-Pipelines genutzt. Dies ergibt nach Bekunden von MSI eine Leistungseinbuße von rund zehn Prozent. Der Hersteller nimmt die fehlerhaften Karten zurück und erstattet entweder den Kaufpreis oder tauscht die Karte gegen ein neues, fehlerfreies Modell um.

Achtung! Es ist zu vermuten, dass nicht nur MSI fehlerhafte Chips erhalten hat. Andere Grafikkartenhersteller, die diesen Chip verkaufen, sind nach unserer Recherche derzeit aber erst dabei, ihre Karten auf den Fehler hin zu prüfen. Wahrscheinlich werden weitere Umtauschaktionen folgen.

Sie sind etwas verunsichert, ob auch Ihre Karte davon betroffen ist? Dann überprüfen Sie selbst, wie viele Pixel-Pipelines Ihre Karte nutzt. Hierzu benötigen Sie lediglich das Programm Riva-Tuner, das Sie im Download-Bereich der PC-WELT finden (1,04 MB). Starten Sie das Tool, und klicken Sie im „Main"-Menü im oberen Abschnitt „Target adapter" auf den Schalter „Customize...". Daraufhin öffnet sich ein Fenster mit sechs Symbolen. Klicken Sie auf das Grafikkartensymbol ganz links, und Sie landen im Menü „Low-level system tweaks". Wechseln Sie auf die Registerkarte „NVStrap driver", und klicken Sie ganz unten auf „Install".

Aktivieren Sie im Abschnitt „Graphics processor configuration" „Allow enabling hardware masked units" (schließen Sie das „Warning!"-Fenster per „OK"), und wählen Sie im Pull-down-Menü die Option „Custom". Wenn Sie auf „Customize" klicken, öffnet sich ein Fenster, das Sie gleich wieder mit „OK" schließen können. Nach einem „Übernehmen"-Klick wird im Pull-down-Menü angezeigt, wie viele Pixel-Pipelines Ihre Grafikkarte nutzt.

Wird „custom (12x1..." ausgegeben, fehlen vier Pixel-Pipelines - Sie haben also ein defektes Modell erworben. Nur wenn „custom (16x1,..." angezeigt wird, ist alles in Ordnung, Ihre Grafikkarte bietet Ihnen die volle Leistung.

Besitzen Sie ein defektes Modell? Teilen Sie uns dies bitte per Kommentar-Funktion mit. Sobald weitere Hersteller Umtauschaktionen starten, werden wir Sie darüber informieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
244071