1580907

Acer will doch weiter Netbooks bauen (Update)

17.09.2012 | 15:00 Uhr |

Netbooks sind wie "unterernährte Kinder", Tablet-PCs wie "hinreißende Frauen" - trotz Verunglimpfung der Netbooks von vielen Seiten, will Acer weitermachen.

Anfang September schien es, als ob die beiden Marktführer Acer und Asus aus dem Netbook-Markt aussteigen wollen. Die Aussteiger-Pläne treffen wohl aber doch nur auf einen der Kontrahenten zu. Acer will zwar weitermachen, neue Netbooks wird es wohl trotzdem nicht geben.

Gegenüber dem Wall Street Journal soll Acer-Chef J. T. Wang gesagt haben, dass man auch weiterhin Netbooks bauen werde. Netbooks sind nicht tot, so Wang. Laut IDC und Canalys soll der Anteil an Netbooks am Rechner-Markt jedoch von 20% auf eine einstellige Ziffer gesunken sein. Tablet-PCs, allen voran das iPad, machen den Mini-Laptops Konkurrenz.
 
Acer und Asus hatten den Netbookmarkt seit dessen Bestehen 2007 intensiv vorangetrieben, Asus steigt jedoch aus. Im Gegensatz zu Acer hält Asus das Netbook für Geschichte. Das Wall Street Journal zitiert den Asustek-CEO Jerry Shen: „Es wird nicht nächstes Jahr geschehen – es wird schon im vierten Quartal dieses Jahres passieren.“ Und: „Das Netbook, kann man sagen, hat seinen Dienst zwischen 2007 und 2012 getan.“ Barry Lam, Chairman von Quanta Computer, vergleicht: Während Netbooks „unterernährte Kinder“ seien, sind Tablets „hinreißende Frauen“. Die Auslieferung der Intel-Netbook-CPUs der Atom-Serien N2800, N2600, D2700 und D2550 sollen im vierten Quartal 2012 um bis zu 50% einbrechen, sagen Insider.
 
Doch selbst Acer hat scheinbar keine Pläne für neue Netbook-Modelle. Stattdessen spricht man von einer hohen Nachfrage in Entwicklungsländern und vergleichbaren Gewinnen in Industrienationen.
 
Wie lange geben Sie dem Netbook noch? Sind Sie traurig, wenn Tablet-PCs das Netbook komplett verdrängen? Oder sind Sie optimistisch, dass sich der Mini-Klapprechner in kleinen Margen noch lange halten kann?

Update: Digitimes meldet unter Berufung auf nicht genannte Quellen aus Zulieferer-Kreisen weiterhin, dass Acer seine Netbook-Produktion aufgeben will. Das Unternehmen wolle die Ausfälle mit seinen neuen Chromebooks kompensieren. Das 11,6-Zoll-Chromebook von Acer soll bereits produziert werden. Acer rechne mit bis zu 200.000 Geräten, die monatlich an den Handel geliefert werden sollen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1580907