57220

Yahoo weist Microsoft-Angebot zurück

11.02.2008 | 15:41 Uhr |

Nach mehrtägigen Beratungsrunden über die weitere Vorgehensweise, hat der Vorstand von Yahoo nun offiziell das Übernahmeangebot von Microsoft zurückgewiesen. Demnach sind die Yahoo-Manager der Ansicht, dass das Gebot zu gering sei.

Yahoo hat der Übernahmeofferte seitens Microsoft eine Absage erteilt. In einer offiziellen Mitteilung erklärte der Vorstand von Yahoo, nach reiflicher Überlegung und mit Unterstützung diverser Finanzexperten zu dem Schluss gekommen zu sein, dass der gebotene Kaufpreis Yahoo unterbewerten würde. Microsoft hatte Anfang Februar 31 Dollar je Yahoo-Aktie geboten, der Kaufpreis läge dann bei rund 45 Milliarden Dollar.

Der Vorstand ist der Ansicht, dass der von Microsoft gebotene Kaufpreis nicht den "weltweiten Wert der Marke, die Benutzerzahl, die signifikanten Investitionen in Werbe-Plattformen, das Umsatzpotenzial und die Investitionen von Yahoo" adäquat berücksichtigt. Im Zuge der der wirtschaftlichen Entwicklung der Internet-Industrie will der Vorstand weiterhin alle strategischen Optionen prüfen, um den Wert des Unternehmens für seine Anteilseigner zu maximieren.

Die derart verklausulierte Begründung der Absage lässt sich auch schlicht in vier Worten zusammenfassen: "Wir wollen mehr Geld". Nun ist Microsoft am Zug und man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass der Konzern noch ein paar Milliarden Dollar oben drauf legen muss, um Yahoo eventuell doch noch übernehmen zu können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
57220