Absage

Bill Gates plant kein Comeback

Donnerstag, 15.12.2011 | 20:24 von Denise Bergert
© Microsoft
Microsoft-Gründer Bill Gates erteilt den Gerüchten um sein mögliches Comeback eine Absage.
Im vergangenen Monat kamen Gerüchte um ein mögliches Comeback von Bill Gates auf. Laut dem Branchen-Magazin Fortune plane der Microsoft-Gründer demnach eine Rückkehr zum Redmonder Konzern, den er 1975 ins Leben rief und 2006 verließ. Gates erteilte den Mutmaßungen heute in einem Interview mit Fairfax Media in Sydney jedoch eine Absage. Der Microsoft-Gründer habe sich vor fünf Jahren dazu entschieden seine Zeit in die Arbeit bei der Bill & Melinda Gates Foundation zu investieren und genau das wolle er „bis ans Ende seines Lebens“ machen.

Gates sei eigenen Aussagen zufolge zwar noch als Berater für Microsoft tätig, ein Full-Time-Job beim Windows-Hersteller komme für ihn jedoch nicht mehr in Frage. Der Microsoft-Gründer war in den vergangen Jahren immer wieder mit Steve Jobs verglichen worden, der Apple nach seinem Comeback mit neuen Ideen zu neuer Stärke verhalf. Gates Rolle als CEO hatte im Jahr 2000 Steve Ballmer übernommen.

Während sich Jobs und Gates in den vergangenen Jahren immer wieder Scharmützel lieferten, schlägt der Milliardär nach dem Tod des Kollegen nun mildere Töne an. Gates bezeichnet Jobs als brillant und bestätigt, dass er die gemeinsame Arbeit als auch die Konkurrenz immer sehr genossen habe.

Donnerstag, 15.12.2011 | 20:24 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1225497