1907434

Abhörsicheres Blackphone feiert Debüt in Barcelona

24.02.2014 | 17:32 Uhr |

Das auf Android basierende Blackphone soll die Sicherheit der Anwender durch zahlreiche Anpassungen verbessern.

Die NSA-Affäre hat viele Mobilfunknutzer sensibler gemacht, die Sicherheit ihrer Geräte wird daher immer wichtiger. Dem Wunsch nach mehr Privatsphäre soll das Blackphone von Silent Circle und Geeksphone gerecht werden. Zwar kommt auf dem Smartphone das weitverbreitete Android zum Einsatz, das auf den Namen PrivatOS getaufte Betriebssystem soll durch zahlreiche Anpassungen jedoch für mehr Sicherheit sorgen.

Angetrieben wird das Blackphone von einem Vierkern-Prozessor mit 2 GHz, das IPS-Display misst 4,7 Zoll, genaue Angaben zur Auflösung wollte der Hersteller noch nicht machen. Fest verbaut sind 16 GB Speicher, eine Kamera mit 8 Megapixel-Auflösung und eine LTE-Antenne für mobiles Internet.

Zu mehr Sicherheit sollen zahlreiche Zusatz-Anwendungen führen, die den Datenverkehr und die Zugriffe einzelner Apps übersichtlich darstellen. Telefonate werden durch Peer-to-Peer-Verschlüsselung geschützt, Nachrichten können ebenfalls mit einer Verschlüsselung versehen werden. Die Kontakte sollen auf dem Blackphone zusätzlich vor anderen Apps geschützt werden.

5 Nutzertypen: Sicherheits-Tipps für Smartphone-Besitzer

Das Blackphone kann in den USA ab sofort für 629 US-Dollar vorbestellt werden. Der Versand soll ab Juni 2014 erfolgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1907434