1963541

Ab 1. Juli: Telefonieren und surfen günstiger im EU-Ausland

01.07.2014 | 12:01 Uhr |

Wer im Urlaub mit seinem Handy telefonieren und surfen möchte, der kommt ab dem 1. Juli günstiger weg. Hier die Details zu den ab sofort geltenden Änderungen.

Ab dem 1. Juli gilt die neue EU-Roaming-Verordnung. Dadurch wird sowohl das Telefonieren als auch das Surfen im europäischen Ausland günstiger. Alle folgenden Preisangaben sind zuzüglich Mehrwertsteuer.

Ab sofort dürfen die Mobilfunkanbieter maximal 19 Cent pro Minute bei abgehenden und nur noch fünf Cent pro Minuten bei eingehenden Telefongesprächen berechnen. Bisher durften bis zu 24 Cent beziehungsweise bis zu sieben Cent abgerechnet werden.

Beim Surfen gilt ab dem 1. Juli: Es dürfen nur noch maximal 20 Cent pro Megabyte (bisher: 45 Cent) verrechnet werden. Und die versendete SMS darf nur noch bis zu sechs Cent (bisher 9,5 Cent) kosten.

Den Mobilfunkanbietern ist es frei überlassen, die genannten Preise zu unterbieten. Ab Ende 2015 dürfen dann keinerlei Roaming-Gebühren mehr in der EU verrechnet werden.

Und Achtung: Außerhalb der EU dürfen die Mobilfunkanbieter weiterhin mit hohen Roaming-Gebühren zulangen!

0 Kommentare zu diesem Artikel
1963541