70578

Targa-PC mit Quad-Core-CPU im Angebot

05.12.2008 | 11:25 Uhr |

Der Discounter Lidl wird in der kommenden Woche einen Komplett-Rechner von Targa im Angebot haben. In dem Rechner stecken unter anderem eine Quad-Core-CPU von Intel und 3 GB Arbeitsspeicher.

Lidl teil die Republik in Nord und Süd auf und wird in der kommenden Woche unterschiedliche IT-Angebot von Targa anbieten. Im Süden wird, wie bereits berichtet, ein 699-Euro-Notebook beim Discounter erhältlich sein . Im Norden wird es dagegen einen Komplett-Rechner geben, der ebenfalls aus dem Hause Targa kommt und die Bezeichnung "Smart Family PC Targa Now 8821" trägt.

Als Prozessor kommt Intels Core 2 Quad Prozessor Q8200 zum Einsatz, der über vier Kerne verfügt, die mit jeweils 2,33 GHz getaktet sind (4 MB L2 Cache, 1333 MHz FSB). Die CPU wird in der aktuelleren 45-Nanometer-Technologie gefertigt. Ebenfalls zur Ausstattung gehören 3 GB DDR2-800-Speicher.

Außerdem an Bord:

* Hauptplatine von Asus mit Nvidia-Chipsatz Nforce 630i
* 640 GB S-ATA Festplatte von Samsung (7.200 U/Min.)
* Nvidia 9500 GS mit 512 GDDR2-Speicher (mit DVI, HDMI und VGA)
* LG 22x DVD-Brenner mit Dual-Layer-Unterstützung und DVD-RAM und Lightscribe-Technologie
* Tuner für SAT-, DVB-T und analoges Fernsehen
* integrierter 6in1-Kartenleser
* WLAN USB-Stick (802.11 Draft N, b/g)
* Funkfernbedienung, PS/2-Tastatur, optische Scrollmaus

Als Betriebssystem wird vorinstalliert Windows Vista Home Premium mitgeliefert. Hinzu kommen Corel Home Office, Corel Draw Essentials Edition 3, PTV Euroroute 2008, WISO Mein Geld 2008 und Nero 8 Essentials Suite.

Der Komplett-PC Targa Now 8821 wird bei Lidl für 599 Euro erhältlich. Auf dieser Website bei Targa erfahren Sie, in welchen Bundesländern der Rechner erhältlich sein wird. Zusätzlich können Sie dort auch ein Handbuch zu dem Rechner herunterladen. Im Preis enthalten sind 3 Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Service.

Die Ausstattung des Rechners kann sich sehen lassen. Bei der Grafikkarte handelt es sich allerdings um eine Einsteiger-/Mittelklasse-Lösung, die nicht unbedingt für Highendspiele geeignet ist. Wer es braucht, kann mit dem Rechner auch am Fernsehen genießen. Konkurrent Aldi stattet seine Rechner aktuell mit mindestens 4 GB Arbeitsspeicher und eSATA-Schnittstelle aus. Bei Lidl reicht es dagegen nur für 3 GB Arbeitsspeicher und keinen eSATA-Anschluss.

0 Kommentare zu diesem Artikel
70578