57454

Internet Explorer 7 wird per WSUS in Unternehmen verbreitet

07.02.2008 | 11:23 Uhr |

Microsoft hat darauf hingewiesen, dass der Internet Explorer 7 ab dem 12. Februar über Windows Server Update Services (WSUS) zur Verfügung stehen wird. Unternehmen, die die Verbreitung der neuen Internet-Explorer-Version nicht wünschen, müssen Maßnahmen ergreifen.

Der Internet Explorer 7 wird laut Angaben von Microsoft als Updaterollup-Paket klassifiziertes IE 7 "Installation and Availability Update" (IAU) über WSUS erhältlich sein. Das Installationspaket wird auf Rechnern einen vorhandenen Internet Explorer 6 durch Internet Explorer 7 ersetzen.

Die automatische Installation wird dann erfolgen, wenn in Unternehmen der IE 7 noch nicht im Einsatz ist und der WSUS-Server so eingestellt ist, dass er automatisch Updates zulässt. Das ist in der Standardeinstellung des WSUS nicht der Fall.

Administratoren, die die automatische Vebreitung des Internet-Explorer-7-Updates nicht wünschen, sollten vor dem 12. Februar einen Blick in diesen Knowledge-Base-Eintrag werfen. Hier wird erläutert, wie die automatische Verbreitung verhindert werden kann und wie kontrolliert werden kann, welche Einstellung am WSUS vorgenommen wurde.

"Microsoft möchte die neue Version allen Windows-Nutzern auch über WSUS bereitstellen, damit sie von den Sicherheitsverbesserungen im Internet Explorer 7 profitieren können. Entsprechend verbessert Microsoft mit dieser Änderung die Installationsroutine für Unternehmenskunden. Da es sich vorwiegend um ein Sicherheitsupdate handelt, entfällt auch die WGA-Validierung", heißt es seitens Microsoft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
57454