150152

AVM bringt VoIP-Gateway für kleine und mittlere Unternehmen

08.03.2007 | 10:25 Uhr |

Mit dem "VoiP Gateway 5188" will AVM kleinen und mittleren Unternehmen die Nutzung von Internet-Telefonie erleichtern

Das knapp 590 Euro teure Gerät wird zwischen einem vorhandenen ISDN-Mehrgeräte- oder Anlagenanschluss und der vorhandenen ISDN-Telefonanlage installiert. Diese muss nicht verändert oder umkonfiguriert werden. Anschließend kann mit allen an der Anlage angeschlossenen Telefonen wahlweise über das Festnetz oder das Internet telefoniert werden. Dank vier interner und externer S0-Schnittstellen sind acht gleichzeitige Gespräche möglich.

Die bisherigen Festnetznummern bleiben bestehen und lassen sich auch bei VoIP-Telefonaten übermitteln. Die Sprachqualität entspreche selbst bei Auslandsgesprächen der gewohnten ISDN-Qualität, verspricht AVM. Dafür sollen ein integrierter Bandbreiten-Manager sowie eine dynamische Codec-Anpassung sorgen.

Das VoIP Gateway 5188 verwaltet bis zu 40 SIP-Konten. Auch ein SIP-Anlagenanschluss ist möglich, sodass mit Direct Dial-In (DDI) Durchwahlen direkt erreichbar sind. Die ISDN-typischen Leistungsmerkmale (Makeln, Dreierkonferenz, Anklopfen, Rückruf bei Besetzt, interne und externe Umleitungen) werden sowohl für ISDN- als auch VoIP-Telefonate unterstützt.

Das neue AVM-Gerät enthält einen Router mit integriertem Modem für DSL/ADSL2+. Vier Computer oder andere netzfähige Geräte lassen sich an LAN-Anschlüsse anschließen und können dann gemeinsam auf das Internet zugreifen. Dual-Modus-Technik ermöglicht den Einsatz im Netz oder an Kabel- und anderen Breitbandanschlüssen.

In puncto Sicherheit bringt das Gateway eine Firewall mit Stateful Packet Inspection, UPnP und Portfreigabe für eigene Server-Dienste mit. Ferner sind VPN-Verbindungen mit entfernten Netzen oder Rechnern möglich. Die Verwaltung des VoIP Gateway 5188 erfolgt über eine passwortgeschützte Web-Oberfläche. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
150152