46180

ATIs Catalyst Control Center zum Download

07.09.2004 | 10:55 Uhr |

Das ATI Control Center ist erschienen. Es ist die neue Schnittstelle für den Zugriff auf die Einstellungen der Radeon-Grafikkarten. Um es nutzen zu können, müssen die Catalyst-Treiber in der Version 4.8 und Microsofts .Net framework 1.1 installiert sein.

ATI hat das neue "Catalyst Control Center" zum Download bereitgestellt. Grafikchips und deren Einstellungsmöglichkeiten werden immer komplexer. Dem will das neue "Catalyst Control Center" Rechnung tragen.

Zunächst will allerdings das Catalyst Control Center herunter geladen werden. Dabei gilt es gleich mehrere Punkte zu beachten, denn es läuft nur in Verbindung mit einer Radeon 9500, 9600, 9700, 9800, X300, X600 oder X800. Außerdem setzt ATI voraus, dass sich auf dem System bereits Microsofts "-NET framework" in der Version 1.1 befindet. Die deutschsprachige Version gibt es auf dieser Seite zum Download, sie hat einen Umfang von 23,8 Megabyte und läuft auf allen Windows-Betriebssystemen ab Windows 98. Zu guter Letzt wird noch vorausgesetzt, dass Sie bereits die Catalyst-Treiber in der Version 4.8 installiert haben.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, dann kann das "ATI Control Center" installiert werden. Dessen Download beträgt knapp 20 Megabyte. ATI bietet außerdem auch ein Download-Paket an, das Catalyst 4.8 und das neue Control Center beinhaltet (Downloadgröße: zirka 42 Megabyte).

Nach dem Neustart darf dann das Catalyst Control Center endlich genutzt werden. Eine Möglichkeit es aufzurufen: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie den entsprechenden Kontextmenü-Eintrag aus.

Die Einstellungsmenüs selbst haben sich im Vergleich zu früher nicht sonderlich geändert. Wichtigste Neuerung hier: Sie dürfen direkt in einem in Echtzeit gerenderten Vorschaufenster überprüfen, welche Auswirkungen die getroffene Einstellung auf die Grafikdarstellung haben, beispielsweise bei Anti-Aliasing.

Bei den "Smartshadern" mussten Sie bisher einen auswählen und dann eine Grafikanwendung starten, um den Effekt zu sehen. Jetzt genügt ein Blick in die besagte Vorschau.

Einstellungssets können mit einem Hotkey verbunden werden. Wird dieser gedrückt, werden die entsprechenden Einstellungen gesetzt. Dazu muss zunächst aber im "Hotkeys Manager" ein Häkchen bei "Enable Hotkeys feature" gesetzt werden.

Im "Profiles Manager" können Sie spezielle Treibereinstellungen für Anwendungen und PC-Spiele speichern. Diese werden dann gesetzt, sobald die entsprechende Applikation gestartet wird.

Das Aussehen des Control Centers kann über Skins verändert werden. Außerdem ist eine integrierte Updatefunktion an Bord. Weitere Infos zum "ATI Control Center" finden Sie in dieser PC-WELT Nachricht .

Download ATI Catalyst Control Center

0 Kommentare zu diesem Artikel
46180