106074

ATI veröffentlicht Catalyst Software Suite 4.2

13.02.2004 | 10:06 Uhr |

ATI hat wieder Hand an die Catalyst Software Suite für seine Radeon-Grafikkarten gelegt. Überarbeitet wurden unter anderem die "Direct3D Einstellungen" und das so genannte "Component Video Output". Daneben konnte die Grafikkartenschmiede durch Tuning-Maßnahmen noch ein Quäntchen mehr Tempo aus den Radeon 9200, 9000, und 8500 herauspressen. Darstellungsfehler in diversen Spielen wurden ebenfalls behoben.

ATI hat wieder Hand an die Catalyst Software Suite für seine Radeon-Grafikkarten gelegt. Die Suite enthält jetzt die folgenden Programm-Versionen: Radeon Display Driver 7.98, Multimedia Center 8.9, Hydravision 3.25.0006 , Hydravision Basic Edition 3.25.9006, Remote Wonder 2.3 sowie WDM 3.11.

Überarbeitet wurden unter anderem die "Direct3D Einstellungen" und das so genannte "Component Video Output". Die verbesserten Direct3D-Einstellungen ermöglichen nun die Übernahme von neuen Einstellungen, ohne dass der Monitor in den Blank-Mode geht. Mit Component Video Output bekommen Anwender zusätzliche Möglichkeiten, die Darstellungsweise des Desktop-Bildschirms auf einem angeschlossenen Fernseher zu beeinflussen.

Daneben konnte die Grafikkartenschmiede durch Tuning-Maßnahmen noch ein Quäntchen mehr Tempo aus den Radeon 9200, 9000, und 8500 herauspressen. Unter Unreal Tournament 2003 beispielsweise sollen die Frameraten um bis zu 15 Prozent höher sein, bei Halo wurden Steigerungen von drei bis vier Prozent ausgemacht.

Darüber hinaus hat ATI Darstellungsfehler in diversen Spielen behoben - unter anderem in Tron 2.0, Line of Sight: Vietnam, Armed and Dangerous, Half-Life, Serious Sam 2, Unreal Tournament 2003, Splinter Cell sowie Counter-Strike.

0 Kommentare zu diesem Artikel
106074