52108

ATI präsentiert eigenen Mainboard-Chipsatz

14.03.2002 | 11:23 Uhr |

Nvidia hat es mit dem Nforce-Chipsatz vorgemacht - jetzt will auch ATI mit dem integrierten Chipsatz "Radeon IGP" einen leistungsfähigen Chipsatz mit integrierten Grafikchip auf den Markt bringen. Gestern wurde das neue Produkt erstmals auf der CeBIT in Hannover der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nvidia hat mit dem Nforce-Chipssatz vorgemacht - jetzt will auch ATI mit dem integrierten Chipsatz "Radeon IGP" einen leistungsfähigen Chipsatz mit integrierten Grafikchip auf den Markt bringen. Gestern wurde der neue Chipsatz erstmals auf der CeBIT in Hannover der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wie die Bezeichnung des Chipsatzes schon verrät, basiert der integrierte Grafikprozessor auf dem erfolgreichen Radeon-Grafikchip. Vorteil von ATI im Vergleich zu Nvidia: Dank der Lizenzvereinbarung mit Intel vom Januar 2001 darf ATI den Chipsatz auch für Intel-Prozessoren anbieten.

Während der Nforce-Chipsatz nur für AMD-Prozessoren verfügbar ist, wird der ATI-Chipsatz somit sowohl für Desktop-und Mobile-Prozessoren von AMD als auch von Intel angeboten werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
52108