34318

ATI kündigt Überraschung für Catalyst-Treiber an

16.04.2004 | 15:56 Uhr |

In einem Interview mit der Website "Legit Reviews" hat ATI Software Product Manager Terry Makedon einen kleinen Ausblick auf die kommenden Versionen der Catalyst-Treiber gegeben. Demnach erwartet die Besitzer einer ATI-Grafikkarte in den kommenden zwei bis drei Monaten eine kleine Überraschung in Zusammenhang mit den Treibern.

In einem Interview mit der Website " Legit Reviews " hat ATI Software Product Manager Terry Makedon einen kleinen Ausblick auf die kommenden Versionen der Catalyst-Treiber gegeben. Demnach erwartet die Besitzer einer ATI-Grafikkarte in den kommenden zwei bis drei Monaten eine kleine Überraschung in Zusammenhang mit den Treibern.

"Es wird die Grafik-Treiber auf einen neuen Level bringen und wir von ATI werden wieder die Ersten sein. Es wird interessant sein zu beobachten, wie lange es dauern wird, bis andere Unternehmen unser Konzept kopieren werden", so Makedon. Genauere Details zu der "Überraschung" wollte Makedon allerdings nicht nennen.

In Sachen Linux verspricht Terry Makedon künftig bessere Treiber. 95 Prozent der Anwender nutzen Windows und daher habe das Entwickler-Team seine Ressourcen auf dieses Betriebssystem konzentriert. "Linux ist sehr wichtig für uns und wir sind verpflichtet es zu unterstützen", so Makedon. Die Entwicklung der Linux-Treiber sei deshalb in die Catalyst-Entwicklung mit aufgenommen worden. In den kommenden sechs bis 12 Monaten werde ATI qualitativ bessere Linux-Treiber anbieten. Das vollständige Interview finden Sie auf dieser Seite .

0 Kommentare zu diesem Artikel
34318