187950

ATI hat es geschafft: Geforce-4-Ti-Killer

19.08.2002 | 11:19 Uhr |

Um im Duell mit Nvidia Boden gut zu machen, hat die Grafikschmiede ATI zwei Chips entwickelt: den RV250 und den RV300. Bereits vor rund einem Monat konnte das PC-WELT Testcenter den RV250, der gegen die Geforce 4 MX gesetzt ist, auf Herz und Nieren prüfen. Jetzt konnten wir auch den großen Bruder (den RV300), der die Geforce 4 Ti 4600 ins Visier nehmen soll, durch die Benchmarks im Testlabor jagen. Wir staunten nicht schlecht.

Um im Duell mit Nvidia Boden gut zu machen, hat die Grafikschmiede ATI zwei Chips entwickelt: den RV250 und den RV300. Bereits vor rund einem Monat konnte das PC-WELT Testcenter den RV250, der gegen die Geforce 4 MX gesetzt ist, auf Herz und Nieren prüfen. Jetzt konnten wir auch den großen Bruder (den RV300), der die Geforce 4 Ti 4600 ins Visier nehmen soll, durch die Benchmarks im Testlabor jagen.

Sapphire Radeon 9700 Atlantis Pro (Quelle: Sapphire)

Schon die Spezifikationen des neuen ATI-Chips mit Codenamen RV300, sind vielversprechend: Extra Stromversorgung (die Karte benötigt knapp 50 Watt) und extra Leistung - 8 Rendering-Pipelines und 107 Millionen Transistoren - sowie vollständige Direct-X9-Kompatibilität sind beste Voraussetzungen, um als "Geforce-4-Ti-Killer" durchzugehen.

Lesen Sie auf den folgenden Seiten Infos zu weiteren technischen Details, Auszüge aus unserem Testbericht und das Testurteil.

0 Kommentare zu diesem Artikel
187950