141551

ATI: Volle Ladung für den AGP-Steckplatz

25.02.2005 | 16:50 Uhr |

Trotz aller Unkenrufe: Die AGP-Schnittstelle lebt noch und bekommt von ATI jetzt frisches Futter.

Nicht nur der Rekordversuch steht am Wochenende bei ATI auf dem Programm, gleichzeitig stellt der Grafikchiphersteller fünf neue Chips für den AGP-Steckplatz vor. Ein echtes AGP-Gewächs ist die Premiumreihe Radeon X850 in den Ausführungen Pro, XT und XT PE, die auf dem Grafikkern R481 basiert. Das neue AGP-Flaggschiff und gleichzeitig auch der letzte AGP-Highend-Chip von ATI, der Radeon X850 XT PE, arbeitet mit einem Chip- und Speichertakt von 540 sowie 590 (effektiv 1180) MHz. Karten mit dem Spitzenchip sollen rund 530 Euro kosten. Der Chip- und Speichertakt des Radeon X850 XT liegt bei 520 respektive 540 (effektiv 1080) MHz. Karten mit diesem Grafikchip wird’s ab 480 Euro geben.

Das Duo greift, wie gehabt, auf 16 Pixel Pipelines, sechs Shader-Einheiten und eine 256 Bit breite Speicheranbindung zurück. Der Speichercontroller steuert bis zu 512 MB Grafik-RAM an, allerdings bleibt der volle Speicherausbau wahrscheinlich nur den PCI-Express-Varianten vorbehalten. Das Dritte Modell in der Oberklasse, die Radeon X850 Pro, arbeiten mit dem gleichen Chip- und Speichertakt wie die XT-Variante, hat allerdings nur zwölf Pixel Pipelines. Kostenpunkt für Pro-Karten: rund 400 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
141551